Festwochenende mit Tanz und Gottesdienst am 26. und 27. September

Lengefelder laden zum Erntefest

+
Die Vorbereitungen laufen: Auf ein Rad gebunden, verwandelt sich das Getreide in einen Erntekranz für das erste Erntefest in Lengefeld.Foto: pr

Korbach-Lengefeld - Das große Jubiläumsfest in Lengefeld wirkt nach: Am 26. und 27. September laden die heimischen Vereine zum ersten Erntefest in ihren Ort ein. Auf dem Programm stehen Tanz und Gottesdienst.

Schon für ihr Jubiläum vor vier Jahren zogen sie alle an einem Strang. Jetzt beweisen Gemeinde, Vereine und Gruppen in Lengefeld wieder Kreativität: Am 26. und 27. September laden sie zum ersten Erntefest in dem Korbacher Ortsteil ein. Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren: Die Frauen trafen sich zum Binden des Erntekranzes, der Hof von Familie Bitter-Schwalenstöcker wird rausgeputzt und die Tanzgruppe trainiert.

Der Startschuss zum Fest fällt am Samstagabend, 26. September, um 19.30 Uhr auf dem Hof Bitter-Schwalenstöcker am Ortsausgang Richtung Lelbach. Dann spielt der Musikverein aus Lelbach, der Projektchor aus Lengefeld tritt auf und die Gastgeber legen einen Trachtentanz aufs Parkett. Anschließend gibt es Tanzmusik mit dem DJ. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Der Eintritt beträgt drei Euro.

Der Festsonntag beginnt um 11 Uhr mit einem Erntedankgottesdienst auf dem Hof mit Pfarrer Oliver Okun. Der Posaunenchor aus Korbach und der Projektchor aus Lengefeld wirken mit. Danach steht der Trachtentanz auf dem Programm und ein Frühschoppen mit anschließendem Mittagsessen. Der Musikzug Sachsenhausen spielt zur Unterhaltung auf. Am Nachmittag servieren die Lengefelder Kaffee und Kuchen. Der Eintritt am Sonntag ist frei.

Veranstalter des ersten Erntefestes ist die Kirchengemeinde Lengefeld, die Dorfgemeinschaft samt heimischen Vereinen zieht aber kräftig mit. So hat sich die Jugend etwa für die Bewirtung der Gäste am Samstagabend bereit erklärt und auf dem Hof sind bereits die Alten Herren für die Vorbereitungen im Einsatz.

Alle Interessierten sind herzlich zum Fest unter dem eigens gebundenen Erntekranz willkommen.

Von Theresa Demski

Kommentare