„Ello“ verzaubert beim Landfrauentag des Bezirksvereins Waldeck rund 300 Gäste

„Lust am Landleben nutzen“

515070-20120411205000.jpg

Korbach - „Wenn Landfrauen zusammenkommen und sich austauschen, ist es immer zauberhaft“, berichtet Ursula Pöhlig, Vorstandsmitglied des Hessischen Landfrauenverbandes. Beim 40. Landfrauentag gestern in Korbach erlebten die rund 300 Gäste wahrlich magische Momente.

„In der heutigen Zeit geben wir uns leider viel zu selten Fantasie und Illusion hin“, betont Ursula Pöhlig in ihrem Grußwort. Umso mehr freut sich die Landfrau aus dem Vogelsberg über den Festvortrag der besonderen Art, der ihr in der Korbacher Stadthalle geboten wird. Zauberer „Ello“, alias Norbert Elligsen aus Frankfurt, entführt Landfrauen und Gäste auf seine „Zauberhafte Reise durch die Kontinente“.

Bevor die Besucher zum Beispiel in China, Indien, Italien und bei den Arabern Station machen und ihre Tricks kennenlernen, warnt „Ello“ sie bereits vor: „Zauberern ist nicht zu trauen, denen sollte man auf die Hände schauen.“

Fantastische Auftritte

Recht hat der Meister der Magie: Ob mit Seilen, die erst gleich und dann plötzlich verschieden lang sind, oder mit einem Klingelbeutel, in dem Seidentücher verschwinden und die Bespannung eines zuvor abgestellten Regenschirms wieder auftaucht - die Kunst der Täuschung beherrscht der Südhesse perfekt.

Nichts als ungläubiges Kopfschütteln bleibt auch Erstem Kreisbeigeordneten Jens Deutschendorf übrig, als „Ello“ seinen Geldschein, den er selbst in der Hand hält, verschwinden lässt. Die Verwirrung ist perfekt, als die 20-Euro-Note, deren Nummer zur Überprüfung zuvor notiert wurde, in einem Brötchen wieder auftaucht. Nicht weniger beeindruckt der Zauberer mit seinen mentalen Kunststücken: Die Gäste sind begeistert dabei, wenn „Ello“ seine Spielkarten zückt. So lässt er einen Besucher einen Kartenstapel mischen und steckt diesen in eine Holzschachtel, die er Bezirksvorsitzender Elke Jäger in die Hand drückt. Als eine weitere Landfrau den kleinen Koffer öffnet, den ihr der Magier wenige Augenblicke zuvor mit einer von ihm ausgewählten Spielkarte in die Hand gedrückt hat, trauen beide Damen ihren Augen nicht. „Ello“ hat die Karte vorausschauend in den Koffer gepackt, die nach dem Mischen in der Holzkiste ganz oben liegt.

Fantastische Auftritte legen an diesem Nachmittag außerdem die „Singenden Frauen“ aus Korbach und die Wellener Landfrauen hin: Mit russischen und deutschen Volksliedern schlagen die Damen aus der ehemaligen Sowjetunion die Brücke zwischen ihrer alten und neuen Heimat. Farbenfrohe Trachten und humorvolle Einlagen ergänzen sich hervorragend mit der Dekoration der Wellener Landfrauen. Mit Blumen und Regenbögen bemalte Stühle zieren die Bühne und rufen dazu auf, den Tag zu genießen („carpe diem“). Dazu tragen die kreativen Bienen nicht zuletzt mit einem Sketch bei.

Fantasievoll hatte Elke Jäger die Gäste bereits zum 40. Landfrauentag des Bezirksvereins begrüßt: Sie verglich den Verein mit einem Fußballclub, bei dem sich alles um die Aktiven drehe, die Erfolge verbuchten, weil sie zum Beispiel von Referenten trainiert würden. Ebenso wichtig sind laut Jäger aber die Fans, die die Aktiven zum Erfolg tragen. „Wie in vielen Vereinen gibt es aber auch bei uns Nachwuchssorgen“, räumt die Vorsitzende ein. Andererseits erfreuen sich Zeitschriften und TV-Sendungen rund ums Landleben großer Beliebtheit. „Nutzen wir also diese Lust am Landleben, um unsere Arbeit, die längst nicht mehr altbacken ist, vorzustellen“, ruft Elke Jäger auf.

Managerin statt Bäuerin

Wie modern die Landfrauen von heute sind, betonen auch Korbachs Bürgermeister Klaus Friedrich („Auf ihre Frauenpower ist Verlass“) und Jens Deutschendorf. „Sie sind vielmehr Allround-Managerin als traditionelle Bäuerin“, betont der Erste Kreisbeigeordnete und ist überzeugt, dass die Landfrauen zur Stärkung des ländlichen Raums unentbehrlich seien.

Was Frauen in Kirche und Politik sowie Institutionen wie den Landfrauenvereinen bewirken können, verdeutlicht Präses Dagmar Kappelhof als Vertreterin des Kirchenkreises Eisenberg: „Wenn es brennt, sind wir da, kostenlos, aber nicht umsonst. Unsere Arbeit ist Saat, die aufgeht“, hebt die Usselnerin hervor und wünscht den Landfrauen, dass sie auch künftig viele gute Gedanken säen.

Kochbuch feiert Erfolg

Froh über „einen starken Landfrauenverein an der Seite“ zeigt sich am gestrigen Mittwoch Karsten Schmal (Sachsenhausen), neuer Vorsitzender des Kreisbauernverbandes Waldeck. Um die ehrenamtliche Arbeit der Frauen, die „in ihren Vereinen viel bewegen und neue Kraft sammeln“, zu unterstützen, spendet die Sparkasse Waldeck-Frankenberg 500 Euro. Geschäftsbereichsdirektor Martin Dörflinger, zugleich SPD-Bürgermeisterkandidat in Korbach, überreicht den Scheck.

Kein Geld, aber eine Urkunde hat Axel Wittmer-Eigenbrodt vom Limosa-Verlag im Gepäck. Sie bescheinigt den Landfrauen, dass ihr „Waldecker Land Kochbuch“ 2011 die erfolgreichste Veröffentlichung des Verlages war. Und damit es den Landfrauen auch 2012 nicht langweilig wird, lädt zweite Bezirksvorsitzende Carola Zwickirsch in ihrem Schlusswort zu weiteren Aktionen ein.

Landfrauen haben viel vor

Der Landfrauentag in der Korbacher Stadthalle gehört für die Mitglieder des Bezirkslandfrauenvereins Waldeck zu den wichtigsten Veranstaltungen des Frühjahrs- und Sommerprogramms. Aber auch nach dem unterhaltsamen Nachmittag am gestrigen Mittwoch haben die fleißigen Bienen 2012 viel vor. Sechs Termine stehen in den nächsten Wochen an: l?20. und 21. April: Arbeitstagung der Bezirksvorsitzenden in Kassel. l?6. Juni, 10 Uhr: Fahrt zum Hessentag nach Wetzlar. Kardinal Karl Lehmann, Bischof von Mainz, spricht zum Thema: „Der Mensch zwischen Bewahren und Umgestalten. Zum friedlichen Umgang mit der Schöpfung“. Anmeldungen nimmt Geschäftsführerin Elfriede Spangenberg bis 31. Mai unter Telefon 05634/?1595 entgegen. l?12. Juni: Deutscher Landfrauentag in Oldenburg unter dem Titel „Unterwegs zu neuen Chancen“. l?23. und 24. Juni: „Tag der offenen Gärten“ in Waldeck-Frankenberg. l?12. Juli, 21 Uhr: Musical-Fahrt in die Bad Hersfelder Stiftsruine zum Stück „Anatevka“ mit Michael Schanze. Alle Karten sind bereits vergeben. l?10. September, 19.30 Uhr: Herbst-Arbeitstagung in Korbach, Auf Lülingskreuz.(nv)

Kommentare