Korbach

Die Macht der Nacht - 3000 Besucher beim Nightgroove/Video

+

- Korbach (den). Der Korbacher Nightgroove hat nichts von seinem Charme und seiner Anziehungskraft verloren: Fast 3000 Partygäste machten am Samstag die Nacht zum Tag – und Korbach damit zur Partyhochburg.

Das rockte: Die Korbacher ließen es am Samstagabend in 17 Kneipen, Restaurants und Bars gleichzeitig krachen. Bis spät in die Nacht hinein gab es wahre Pilgerströme, die quer durch die Altstadt von einer Bühne zur nächsten führten. Voll, voll und nochmal voll waren die üblichen Verdächtigen in der Stechbahn – Goldflair, Kings und Krone. Dass die altehrwürdigen Fachwerkhäuser nicht aus allen Balken platzten, lag an den Eingangskontrollen der Sicherheitskräfte. Aber auch ohne die Menschenmassen hatten die Gebäude einiges auszuhalten. Denn die wummernden Bässe und harten Gitarrenriffs der Bands sorgten für ordentliche Akustik von der Stechbahn bis zur Briloner Landstraße. Auch in den außen gelegenen Lokalen wie Pizza Pie, Cabana oder K2 fanden sich zahlreiche Besucher mit dem grünen Bändchen ein. Zumeist bewegte sich das Repertoire der Bands im Rock der vergangenen Jahrzehnte. So konnte es sein, dass ein und dasselbe Lied mehrmals am Abend durch die Boxen gejagt wurde.Aber Exoten wie die „Frutos Tropicales“ mit ihrem exotischen Mis aus Salsa und Rumba (Corvita), „Sakis und Freunde“ mit griechischen Melodien (Poseidon) oder „Palo Santo“ im El Torito trugen ihr Scherflein dazu bei, dass fast jeder Musikgeschmack gestillt wurde. Ausgefallen präsentierten sich die „Haranni Hurricanes“ im Kings, die eine ganz eigene Mischung aus Swing, Boogie und Rhythm‘n Blues boten. An der Grillstation konnten sich die Besucher ordentlich stärken.

Eine Bildergalerie finden Sie hier.

Ein Video finden Sie hier.

Mehr lesen Sie in der gedruckten WLZ-FZ-Ausgabe vom Montag, 15. März 2010.

Kommentare