Westwall-Schüler bekommen in Wiesbaden von Ministerin Sonderpreis überreicht

Märchen durch Malen entdecken

+

Korbach - Die Klasse 3a der Korbacher Westwallschule hat erfolgreich an einem landesweiten Malwettbewerb teilgenommen.

Mit jeweils drei fantasievollen Illustrationen zu 17 Märchen der Brüder Grimm hatten sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3a aus der Korbacher Westwallschule am 12. Landeswettbewerb „Jugend malt“ des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst beteiligt. Aus Anlass des Grimm-Jubiläums lautete das Motto „Märchenfiguren der Brüder Grimm“. 8260 Arbeiten waren insgesamt eingereicht worden.

Als „märchenhaftes Bilderfeuerwerk“ würdigte Staatsministerin Eva Kühne-Hörmann die Beiträge der Klasse 3a. Die Jury belohnte die Kinder mit dem Sonderpreis für eine ganz besondere Gruppenleistung. Merle Vahland, Chayenne Westmeier und Stefan Emde nahmen gemeinsam mit ihrer Klassen- und Kunstlehrerin Anne Korte stellvertretend für die Klasse den Preis bei der offiziellen Verleihung im Hessischen Landtag entgegen.

Die Bilder waren im Rahmen des fächerübergreifenden Deutsch- und Kunstunterrichts entstanden. Die sprachliche Gliederung der Märchen in Einleitung, Hauptteil und Schluss sollten die 17 Schüler der Klasse 3a durch drei dazu passende Bilder malerisch zusammenfassen.

„Wie soll ich das denn machen?“, fragte Merle. „Mir fiel zunächst gar nichts dazu ein“, ergänzte Chayenne, und auch für Stefan war die Aufgabe am Anfang ganz schön schwierig: „Ich habe erst überlegt, wie ich etwas malen kann.“ Am Ende entschied sich Stefan für das Märchen „Rumpelstilzchen“. Chayenne und Merle wählten die Märchen „Froschkönig“ und „Hänsel und Gretel“. Mit Öl-Pastellfarben malten sie jeweils Bilder zur Einleitung, zum Hauptteil und zum glücklichen Ende der Geschichte aus dem Grimm’schen Märchenschatz.

Die insgesamt 16 Siegerarbeiten und weitere 36 Bilder für eine Sonderausstellung im Wiesbadener Landtag und ab Mitte Juni in der Kasseler documenta-Halle stellte Staatsministerin Kühne-Hörmann bei der Auszeichnung im Landtag vor. Einen Einzelpreis in der Gruppe der Kinder von sechs bis acht Jahre erhielten auch Leo Gingel von der Grundschule Villa R in Volkmarsen und Finn Ole Vogel von der Marker-Breite Schule in Korbach.

Es sei toll, dass sich weit über 8000 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 6 und 16 Jahren aus allgemeinbildenden Schulen und Kunstschulen in Hessen am Malwettbewerb beteiligt hätten, betonte die Wissenschaftsministerin. Gerade in Zeiten des Internets, der mobilen Erreichbarkeit und der digitalen Fotografie sei es schön zu erfahren, dass es so viele märcheninteressierte junge Menschen gebe.

Einladung nach Kassel

Auch Landtagspräsident Norbert Kartmann zeigte sich überrascht, wie viele Kinder sich noch immer auf traditionelle Art und Weise mit den 200 Jahre alten Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm beschäftigen. Die 17 Schülerinnen und Schüler der Westwallschule werden ihre Bilder am 13. Juni in der documenta-Halle in Kassel wiedersehen. Sie und ihre Lehrerin haben als Preis für ihre Arbeiten eine Einladung zur Eröffnung der Sonderschau in der Landesausstellung „Expedition Grimm“ in Kassel erhalten.

Dort werden die kleinen Bildergeschichten zu den von den Schülern ausgesuchten Märchen präsentiert. Darauf sind Merle, Chayenne, Stefan und die anderen Märchenmaler und auch Klassenleh-rerin Anne Korte richtig stolz.

Mit dem Unterrichtsprojekt „Märchen lesen, schreiben und malen“ hatte sie bei den Kindern die Lust am Lesen und das Interesse am kreativen Umgang mit der Sprache geweckt und gefördert. Die Kinder aber freuen sich noch mehr auf eine eigene Führung durch die Ausstellung und auf einen unterhaltsamen Tag in der Hessentags-Stadt Kassel.(r)

Kommentare