Diemelsee

Mann bleibt im Schlamm stecken

- Diemelsee-Heringhausen. Beim Versuch, den trocken gefallenen Diemelsee zu Fuß zu überqueren, ist ein 49-Jähriger aus Iserlohn am Samstagnachmittag im Schlamm stecken geblieben. Der Mann war offenbar betrunken und musste von Feuerwehr und DLRG gerettet werden.

Bei einem Campingausflug mit seiner Lebensgefährten und Bekannten habe der 49-Jährige versucht, über den See eine Abkürzung zu nehmen, berichteten Helfer der DLRG nach der Rettungsaktion.Dabei sei er stecken geblieben und habe sich nicht mehr selbst befreien können. Seinen Begleitern gelang es nicht, ihm zu helfen. Sie wählten schließlich den Notruf.

Feuerwehren aus Stormbruch, Heringhausen, Willingen und Bontkirchen rückten zum See aus, die DLRG näherte sich mit Booten dem Mann. Der Mann sei anssprechbar gewesen, die Kommunikation habe sich aber "sehr schwierig" gestaltet, so die DLRG-Helfer. Offenbar war Alkohol im Spiel. Mit einem Seil zogen die Feuerwehrleute den 49-Jährigen aus dem Schlamm und übergaben den leicht verletzten anschließend dem Notarzt aus Bad Arolsen. (lb)

Kommentare