Korbach

Mensakoch der ALS meldet Insolvenz an

- Korbach (resa). Rund 37 000 Euro stecken in der Mensa der Alten Landesschule, zudem unzählige Stunden der Recherche, Beratung und Organisation. Kühlzellen, Öfen, Nudelbar, Salattheke und Kassensystem waren auf Wunsch des Biocaterers Dr. Hoppe 2008 angeschafft worden. Am vergangenen Dienstag meldete das Kasseler Unternehmen nun Insolvenz an.

Die Firma beschäftigt 65 Mitarbeiter und beliefert unter der Marke „biond“ bundesweit rund 40 Schulen, Kindertagesstätten, Betriebe und Großhändler. „Geschäftsführer Dr. Harald Hoppe beantragte Insolvenz, weil fällige Verbindlichkeiten nicht mehr bedient werden konnten“, erklärte Insolvenzverwalterin Sandra Mitter am Freitag in Kassel. Zugesagte Finanzmittel einer Investorin waren entfallen. Mitter versicherte jedoch, dass alle Kunden auch weiterhin mit vollwertigen Mahlzeiten beliefert würden. „Kein Schüler und keine Schülerin wird einen Unterschied beim Essen schmecken oder einen Unterschied bei Qualität und Service finden“, sagte die Insolvenzverwalterin, „wir werden in den nächsten Wochen daran arbeiten, das Unternehmen zu sanieren und einen Investor zu finden.“ Im Frühling 2008 hatte sich Hoppe an der Alten Landesschule gegen zwei andere Bewerber durchgesetzt und den Zuschlag für die Korbacher Mensaverpflegung bekommen – trotz der hohen Investitionen, die dazu nötig wurden. Die ganze Schulgemeinde hatte mit angepackt, der Kreis hatte einen Zuschuss gewährt und private Sponsoren waren gefunden worden. Vor allem Bio-Qualität und das ausgeklügelte System hatten Lehrer, Schüler und Eltern überzeugt. „Wir wissen jetzt noch nicht, wie es weitergeht“, erklärte Karola Vahland, Vorsitzende des Mensavereins, am Freitagnachmittag auf Nachfrage der WLZ. Schließlich gebe es noch keine offiziellen Informationen des Caterers. „Deswegen wollen wir dazu erst mal gar nichts sagen“, erklärten Vahland und Schulleiter Robert Gassner.

Kommentare