Treffpunkt e.V. und Chorgesang: Landesehrenbrief für Peter Schimek

„Menschen, die mehr als ihre Pflicht tun“

+
Landesehrenbrief für Peter Schimek (Mitte): (v. l.) Veronika Vöhl-Homberger, Friedhelm Koch, Bürgermeister Klaus Friedrich, Axel Emde, Schimeks Frau Gisela und Tochter Claudia gratulierten herzlich bei der Feierstunde im Treffpunkt.Foto: Jörg Kleine

Korbach - Für seine großen ehrenamtlichen Verdienste ist Peter Schimek (69) mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen ausgezeichnet worden.

Der Landesehrenbrief würdigt insbesondere Schimeks Engagement für den „Treffpunkt e.V. Korbach“ und den Kreisverband der Treffpunkte. Die Vereine bieten Hilfe, Begleitung und Tagesstätte für Menschen mit psychischen Erkrankungen.

Für Schimek war die Auszeichnung eine wirkliche Überraschung. „Ich bin sprachlos“, sagte der Korbacher, als er am Montagabend ins Treffpunkt-Haus an der Flechtdorfer Straße kam. „Etwas blümerant wurde mir, als meine Frau sagte, ich müsse mir Schlips und Kragen anziehen“, verriet Schimek. Aber genau wusste Schimek nicht, was der Abend bringen sollte.

Dann gab es viel Applaus von Vorstandskollegen und Mitarbeitern des Treffpunkts Korbach und des Kreisverbandes. Auch Schimeks Tochter Claudia war eigens zur Ehrung nach Korbach angereist.

Schimek ist seit 1996 Mitglied im Korbacher Treffpunkt e.V., seit 1997 im Vorstand, seit 2005 als stellvertretender Vorsitzender. Von 2008 bis 2010 begleitete Schimek intensiv den Anbau der Tagesstätte in Korbach und brachte dabei zum Wohle des Vereins auch seine große berufliche Erfahrung als Banker ein. Gleichermaßen galt dies seit 2004 für eine umfassende Strukturreform beim Treffpunkt.

„Know-how, Persönlichkeit und Erfahrung“

„Sie haben uns Know-how, ihre Persönlichkeit und Erfahrung zur Verfügung gestellt“, lobte Friedhelm Koch, Vorsitzender des Kreisverbands der Treffpunkte. „Die Welt lebt von Menschen, die mehr tun als ihre Pflicht“, betonte Kochs Vorstandskollegin Veronika (Ronni) Vöhl-Homberger.

„Herausragendes Engagement einer charismatischen Persönlichkeit“, unterstrich Axel Emde, Vorstandsmitglied des Treffpunkts Korbach - und verlas bei der Feierstunde die Laudatio des Korbacher Vorsitzenden Dr. Joachim Pries. „Ohne persönliche Eitelkeiten“ habe Schimek ungewöhnlich hohen ehrenamtlichen Einsatz gebracht - ob Personalfragen oder Bauprojekte, würdigte Pries.

Korbachs Bürgermeister Klaus Friedrich überreichte die Auszeichnung an Schimek. Persönlichkeiten wie er seien Vorbild in der Gesellschaft, betonte Friedrich: „Sie sorgen für mehr Menschlichkeit, mehr Miteinander und mehr Lebensqualität.“

Weit über sein Engagement beim Treffpunkt hinaus war Peter Schimek 44 Jahre auch als Mitglied und Sänger im 2013 aufgelösten Männergesangverein Liedertafel Concordia Korbach aktiv, davon 25 Jahre als Vorsitzender.(jk)

Kommentare