Im Dezember 2017 soll sie betriebsbereit sein

Neue Triebwagenwerkstatt: In Korbach werden bald Loks repariert

+

Korbach. Es ist eine stattliche Summe, welche die Kurhessenbahn in den kommenden zwei Jahren in Korbach investiert: Rund elf Millionen Euro lässt sie sich den Bau ihrer neuen Triebwagenwerkstatt kosten, die unweit des Bahnhofes gegenüber der Lagerhalle der Spedition Brass im Industriegebiet entstehen soll.

Bei der Bürgerversammlung am Mittwochabend im Korbacher Bürgerhaus, bei der die Umbaupläne des Bahnhofareals vorgestellt wurden, bekamen die Anwesenden erstmals auch einen umfassenden Einblick in den Werkstatt-Bau der Kurhessenbahn. 

„Korbach liegt etwa in der Mitte unseres Streckennetzes. Um an unseren Triebwagen die notwendigen Reinigungs- und Instandhaltungsarbeiten effektiver erledigen zu können, bietet sich der Bau einer neuen Werkstatt in Korbach an“, sagte Hans-Martin König von der Kurhessenbahn. „Momentan ist es so, dass wir unsere Fahrzeuge nach Baunatal oder Limburg in eine Werkstatt fahren müssen, um dort die Inspektions- und Wartungsarbeiten durchführen zu können.“ 

Mit der neuen Werkstatt in Korbach müssten diese weiten Wege nun nicht mehr zurückgelegt werden. Hans-Martin König berichtete, dass im Netz der Kurhessenbahn jedes Jahr rund 2,4 Millionen Zugkilometer gefahren und täglich bis zu 6000 Fahrgäste befördert werden. Insgesamt seien 27 Triebwagen im Einsatz. 

20 neue Arbeitsplätze 

Die neue Werkstatt in Korbach bietet der Kurhessenbahn vor allem auch die Möglichkeit, in der Nacht verschiedene Arbeiten an den Triebwagen zu verrichten. 

„Das sind neben den Inspektions- und Wartungsarbeiten auch kleinere Reparaturen. Wenn beispielsweise Toiletten verstopft sind, die Klimaanlage nicht richtig funktioniert oder die Türen nicht richtig schließen, können wir das fortan nachts in der Werkstatt in Korbach beheben und die Triebwagen am nächsten Tag direkt wieder einsetzen“, berichtete König. Zudem finden in der neuen Anlage auch größere Arbeiten statt. „Es können dort auch ganze Radsätze oder Drehgestelle getauscht werden“, so König. 

Waschanlage für Züge

Zusätzlich zur Werkstatt wird auch noch eine Waschanlage gebaut, in der Triebwagen von außen sauber gemacht werden können. Die Triebwagenwerkstatt samt Bürogebäude und Waschanlage wird gegenüber des Containerbahnhofs und der Lagerhalle der Spedition Brass im Industriegebiet nahe des Korbacher Bahnhofs gebaut. Dafür müssen laut König die dort vorhandenen Bahnschrebergärten weichen. Mit dem Bau soll im Februar 2017 begonnen werden. 

Die Werkstatt soll im Dezember des gleichen Jahres in Betrieb genommen werden, die Waschanlage ab März/April 2018. Rund 20 neue Arbeitsplätze sollen in der neuen Triebwagenwerkstatt und in den Büros entstehen

Welche Fragen die Bürger bei der Versammlung im Bürgerhaus hatten und mehr Details zum Umbau des Bahnhofareals lesen Sie in der Waldeckischen Landeszeitung vom 2. September 2016

Kommentare