Lichtenfelser Amtsinhaber Uwe Steuber hat 77 Prozent hinter sich

"Mit Wahlergebnis sehr zufrieden"

+

Lichtenfels - Insgesamt 1843 Stimmen – glatte 77 Prozent – hat Bürgermeister Uwe Steuber für seine dritte Amtszeit hinter sich vereinigt. Erst gegen 21.30 Uhr waren alle Stimmzettel ausgezählt.

Der alte und neue Bürgermeister von Lichtenfels, Uwe Steuber, war mit dem Ergebnis von 77 Prozent Zustimmung „sehr zufrieden“, wie er gestern Abend im Goddelsheimer Rathaus nach einem langen Auszählmarathon sagte. Als um 21 Uhr das amtliche Endergebnis immer noch nicht verkündet werden konnte, weil die Briefwahl noch nicht ausgezählt war, verkürzte Landrat Dr. Reinhard Kubat kurzerhand das Warten und gratulierte dem Amtsinhaber zu den Stimmen, die er für sich gewinnen konnte. „Wir begehen keinen Fehler, wenn wir den Bürgermeister als Bürgermeister ausrufen“, sagte Kubat und unterstrich weiter: „Uwe Steuber hat ganz ohne Zweifel ein tolles Wahlergebnis erreicht, er wird nun so engagiert und effektiv für Lichtenfels weiter arbeiten wie zuvor. Dass nicht alle für ihn gestimmt haben, liegt in der Natur der Sache – ein Bürgermeister muss viele Entscheidungen treffen und kann es dabei nicht jeden Tag jedem recht machen“.

Von 3349 Wahlberechtigen hatten bei einer Wahlbeteiligung von rund 73 Prozent insgesamt 1843 Wähler für Steuber gestimmt, der nun in seine dritte Amtsperiode als Rathauschef in Lichtenfels geht. „Wenn ich bei der dritten Wahl noch einmal so ein Topergebnis von 93,4 Prozent wie vor sechs Jahren erreicht hätte, dann wäre ich kein Bürgermeister mit Ecken und Kanten – und die sind wichtig, wenn man etwas voranbringen will“, sagte Steuber. „In der vergangenen Legislaturperiode hatte die Kommune weniger Geld zur Verfügung, da mussten wir Schwerpunkte setzen und die kleinen Orte kamen da manchmal zu kurz“, so der wiedergewählte Bürgermeister. Damit versuchte Uwe Steuber noch am Abend eine Erklärung dafür zu finden, warum etwa im kleinsten Lichtenfelser Stadtteil, Dalwigksthal, lediglich die Hälfte der abgegeben Stimmen für ihn votierten – von 98 Wählern stimmten exakt 49 für ihn und 49 Stimmen gegen ihn. „Dennoch ist das Ergebnis für mich motivierend“, unterstrich Steuber – und dankte seiner Mannschaft im Rathaus für ihren Einsatz, ehe er zu einem Umtrunk in die Goddelsheimer Mehrzweckhalle einlud. Bis es am Wahlabend aber so weit war, dauerte es, denn das Auszählen verzögerte sich in manchen Stadtteilen.

Im Goddelsheimer Rathaus waren am Sonntagabend alle Fäden zusammen gelaufen, nach 19 Uhr erreichte die Rathaus-Mitarbeiter ein Telefonat nach dem anderen. Wie in allen anderen Kommunen auch war bei der Auszählung eine strikte Reihenfolge einzuhalten – zuerst waren die Stimmen zur Bundestagswahl zu zählen, dann folgten die zur Landtagswahl und abschließend die Bürgermeisterwahl. Der Konferenzraum im Rathaus, in dem die Ergebnisse auch von der Landtags- und der Bundestagswahl per Beamer an die Wand geworfen wurden, fanden sich nach und nach ab 19.30 Uhr Gäste ein, um die Auszählungsergebnisse aktuell zu verfolgen. Die Fürstenberger hatten zuerst ausgezählt, dann folgten Rhadern, Dalwigksthal, Münden und Immighausen. Die Ergebnisse aus Goddelsheim und Sachsenberg als den beiden größten Ortsteilen folgte mit einigem Abstand nach 20 Uhr, doch am längsten mussten alle auf die Zahlen aus Neukirchen warten. Sie erschienen erst gegen 20.35 Uhr in der Tabelle – dort war ein ganz neues Wahlhelfer-Team im Einsatz. Gegen 21.30 Uhr waren schließlich auch die Briefwahl-Stimmen ausgezählt. Steubers erste Gratulantin war seine Frau Martina, auch die beiden Söhne Malte und Sören waren am Wahltag im Rathaus. Zu den weiteren Gratulanten gehörten Korbachs Bürgermeister Klaus Friedrich, Lichtenfelser Stadtverordnete und Magistratsmitglieder ebenso wie Freunde und langjährige Wegbegleiter aus allen Lichtenfelser Ortsteilen. (md)

Wahltabelle zur Bürgermeisterwahl in Lichtenfels 2013

Wahlbezirk Wahlberechtigte Wahlbeteiligung in % Uwe Steuber
Stimmen Prozent
Dalwigksthal 143 71,3 49 50,0
Fürstenberg 323 63,5 166 83,0
Goddelsheim 1066 60,2 483 77,3
Immighausen 260 68,8 146 82,5
Rhadern 266 44,4 94 80,3
Neukirchen 341 67,4 192 85,3
Münden 303 73,3 174 78,4
Sachsenberg 647 57,2 269 75,4
Briefwahl 0 0,0 270 72,8
Summe 3349 73,1 1843 77,0

Kommentare