Mitglieder des Auto Clubs Europa kontrollieren bei Stichprobe Anschnalldisziplin in Korbach

7,4 Prozent missachten die Gurtpflicht

Korbach. Die große Mehrheit der Autofahrer beachtet die Anschnallpflicht, doch 7,4 Prozent legen den potenziellen Lebensretter nicht um – so lautet zumindest das Ergebnis einer Stichprobe, die Erwin Lueg und Uwe Völker vom Auto Club Europa (ACE) Mittwoch in Korbach genommen haben.

Eine Stunde lang haben sie den Kreisverkehr am Berndorfer Tor beobachtet, 878 Fahrzeuge gezählt und 65 Menschen ohne Gurt entdeckt – allein auf den Vordersitzen. 

„Der Anlass ist, dass die Gurtpflicht seit 40 Jahren besteht“, erklärt Erwin Lueg, Mitglied des Kreisvorstandes Nordhessen. Und sie habe viele Leben gerettet, befindet Uwe Völker, ACE-Regionalbeauftragter für Hessen: „1971 gab es noch 21 332 Verkehrstote in Deutschland, 2015 noch 3475. Und das bei dreimal so vielen Fahrzeugen und 20 Millionen zusätzlichen Einwohnern.“ 

Der Anschnallgurt sei einer der wesentlichen Gründe dafür. Laut Angaben des ACE und des Deutschen Verkehrssicherheitsrates war 2014 rund jeder fünfte getötete Autoinsasse beim Unfall nicht angeschnallt.

In der Donnerstagsausgabe der WLz lesen Sie mehr.

Kommentare