Korbach

Mittelalterlicher Markt lockt Zigtausende

- Korbach (lb). Da rosten die Kettenhemden: Bei strömenden Regen hat am Samstagmorgen der Mittelalterliche Markt in Korbach seine Pforten geöffnet. Den Unbilden des Wetters zum Trotz ließen sich schon kurz nach der offiziellen Eröffnung Hunderte Besucher mit Regenschirmen bewaffnet von Gauklern und Händlern, Straßenmusikanten und Handwerkern zurück ins Mittelalter versetzen. Und später zeigte sich auch der Himmel über Korbach freundlicher.

Hansevorstand, Magistrat, Bürgermeister und Goldmarie gaben das Martgeschehen am Samstagmorgen frei, unterstützt vom Fanfarenzug Ittertal und den lauten Böllerschlägen der Bruderschaft St. Barbara. Bis Sonntag zeigten 150 Akteure alte Handwerkskunst oder boten "Spezereyen" feil.

Während in der Kirchstraße die Ritter und Pferde von "SpectaculuMobil" ihr Lager aufgeschlagen hatten, übte sich der Ritternachwuchs gleich nebenan bei "Patricias Reiterhof" und auf dem Rathausvorplatz im Ponyreiten. In der Prof.-Bier-Straße gaben die Landsknechte von "Bellicum Montanum" einen Einblick ins mittelalterliche Lagerleben. Historische Brettspiele und eine Spinnstube sorgten außerdem für Kurzweil. Wer einen Blick in die Zukunft wagen wollte, dem legte eine Wahrsagerin die Karten.

In der Prof.-Kümmell-Straße hatte eine historische Schmiede ihren Amboss platziert, nur ein paar Schritte weiter wurde Zinn über offenem Feuer kunstvoll in Form gegossen und in der Bahnhofstraße drehte ein mittelalterliches Karussell - umweltfreundlich mit Muskelkraft angetrieben - seine Runden. Und noch eines durfte nicht fehlen: das beliebte "Korbacher Marktbier". Es wurde an vielen Ständen angeboten und ließ schon so manch' kräftiges Mannsbild aus den Latschen kippen.

Ein Video zum Mittelalterlichen Markt finden sie hier

264331

Kommentare