Freiwillige Feuerwehr nimmt TSFW offiziell in Betrieb · Kameraden sorgen für sinnvolle Zusatzbeladun

Modernes Löschfahrzeug für Münden

+
Mündens Wehrführer Frank Frieß, der Vorsitzende des Feuerwehrvereins, Andreas Willer, Stadtbrandinspektor Klaus Debus und Erster Stadtrat Alf Höfer (v.l.) präsentieren das neue Tragkraftspritzenfahrzeug, TSFW, das in Münden stationiert ist.

Lichtenfels-Münden - Die Freiwillige Feuerwehr in Münden hat am Dienstagabend ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug in Betrieb genommen. Es gehört im Landkreis zu den modernsten seiner Art.

Stromerzeuger, Spezialbeleuchtung, Teleskop-Flutlichtmast, Motor-Kettensäge, 900 Lichter Löschwasser mit Schnellangriffseinrichtung – das alles gehört zur Zusatzbeladung des neuen wasserführenden Tragkraftspritzenfahrzeugs (TSFW), das die Freiwillige Feuerwehr in Münden am Dienstagabend offiziell seiner Bestimmung übergeben hat.

Zusammen mit Kameraden der anderen Lichtenfelser Feuerwehren, Vertretern des Ortsbeirates, des Magistrats und der Stadtverordnetenversammlung sowie Bürgern feierten die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr aus Münden die Übergabe am Feuerwehrhaus.

Praktisch in Betrieb genommen haben sie das modern ausgerüstete Fahrzeug bereits im November 2012. Schon bei zwei Einsätzen hatten sie Gelegenheit, sich von der guten Funktionsfähigkeit des Wagens zu überzeugen, erklärte Wehrführer Frank Frieß: „Das neue TSFW ist eine Verbesserung um 100 Prozent“, unterstrich der Mündener im Vergleich zu dem alten Löschfahrzeug, der nach 26 Jahren ausrangiert wurde.

Frank Frieß dankte allen, die sich für die Beschaffung und Finanzierung des TSFW eingesetzt haben. Das Land Hessen hat das Fahrgestell des Iveco Magirus finanziert, das rund 37 000 Euro kostete. Die Stadt Lichtenfels hat den Aufbau gezahlt, der mit 45 000 Euro zu Buche schlägt – wobei der Mündener Feuerwehrverein davon 3000 Euro aus der Vereinskasse übernahm, um die Zusatzbeladung zu vervollkommnen. „Stadt und Land überreichen mit dem TSFW keine Wohltat, sondern geben den Freiwilligen Feuerwehrkameraden notwendiges Handwerkszeug an die Hand“, unterstrich Erster Stadtrat Alf Höfer und dankte den Ehrenamtlichen Helfer für ihren steten Einsatz. Stadtbrandinspektor Klaus Debus erklärte, das TSWF gehöre zu den modernsten Fahrzeugen seiner Art im gesamten Landkreis Waldeck-Frankenberg.

Den Mündener Feuerwehrleuten dankte er dafür, dass sie aus der Vereinskasse Geld für eine sinnvolle Ausrüstung dazu gegeben haben. Mündens Ortsvorsteherin Angela Scheuermann erklärte, das neue Fahrzeug sei ein Meilenstein in der Vereinsgeschichte und dankte den Feuerwehrkameraden, dass sie rund um die Uhr für Münden und die Nachbarortehilfsbereit sind. Pfarrer Friedemann Graß sprach Segenswünsche aus für alle, die das Fahrzeug nutzen.

Kommentare