Korbach

Müllheizkraftwerk: MVV leert Brennstoffbunker

- Korbach (lb). Die Betreiberin MVV lässt seit Donnerstag den Brennstoffbunker des Korbacher Müllheizkraftwerkes leeren. Ingesamt werden 1000 Tonnen Müll abtransportiert und anschließend in Sondermüllöfen entsorgt. Dieses Vorgehen sei eine Vorsichtsmaßnahme für den Fall, dass im Inhalt des Bunkers noch Quecksilber enthalten sein sollte, so am Freitag ein Sprecher des Unternehmens.

Ende August hatte das Regierungspräsidium in Kassel die Anlage stillgelegt, nach dem erhöhte Quecksilbermesswerte in den Abgasen gemessen worden waren. Ursache war offenbar ein erhöhter Quecksilber-Gehalt im so genannten "Ersatzbrennstoff", so der Fachbegriff für den aufbereiteten Haus- und Gewerbeabfall.

In 50 Lkw-Ladungen wird der Müll aus dem Brennstoffbunker in den kommenden Tagen nach Frankfurt und Kassel gebracht, wo Mitarbeiter der Hessischen Industriemüll GmbH ihn per Hand auf gefährliche Inhaltsstoffe untersuchen. Anschließend werde der Abfall in Sondermüll-Verbrennungsanlagen in Hamburg und Biebesheim verbrannt, teilte MVV mit.

Voraussichtlich Ende Oktober werde das Müllheizkraftwerk wieder seinen Betrieb aufnehmen. Der Prozessdampf für Continental wird derzeit noch über die mit Erdgas befeuerten Ersatzkessel erstellt. (lb)

Mehr lesen Sie in der WLZ-FZ am Samstag, 10. Oktober 2009.

Kommentare