Korbach: "Dinner for everyone" in der Nikolaikirche

Musik-Menü mundet vielen Zuschauern

Viktoria Rohde und Tenor Thomas Schwill sangen beim „Dinner for everyone“ in der Korbacher Nikolaikirche mehrere Stücke im Duett.

- Korbach. Musik à la carte: Mit dem „Dinner for everyone“ in der Korbacher Nikolaikirche wird die letzte Stunde des alten Jahres zu einem besonderen Ereignis.

So muss es sein, ein gutes Menu: Vielfältig, aber nicht so viel, dass es schwer im Magen liegt, fein abgeschmeckt und mit kleinen Überraschungen für den Gaumen. Viktoria Rohde, Thomas Schwill, Eberhard Jung und Georg Lungwitz – ergänzt von Pfarrer Rüdiger Dierks, der literarische Texte zum Weiterdenken las – servierten Festliches, Heiteres und Besinnliches in der letzten Stunde vor dem Jahreswechsel. Also genau das, was ein musikalisches Dinner braucht, um zu einem unvergesslichen Silvesterabend zu werden.Kaum ein Platz war noch frei: Bereits im elften Jahr traf der beliebte Jahresausklang in der Nikolaikirche wieder auf große Resonanz. Als musikalischen Appetitanreger kredenzte Georg Lungwitz zunächst die Arie des Sarastro aus Mozarts Zauberflöte, „In diesen heil’gen Hallen“. Danach leiteten Thomas Schwill und Eberhard Jung mit dem ang­likanischen Choral „All things bright and beautiful“ zum „Zwischengericht“ über.

Mit ihrer souligen Interpretation von „Amazing Grace“ berührte Viktoria Rohde die Zuschauer. Diese dankten es der jungen Sängerin mit einem Zwischenapplaus. Begleitet wurde sie von Thomas Schwill mit der Tinwhistle, der für irische Folkmusik typischen Blechflöte.So haben die Korbacher die Orgel in der Nikolaikirche noch nicht oft gehört: Vierhändig nahmen Eberhard Jung und Georg Lungwitz das Publikum auf eine mitreißende und schwungvolle „Petersburger Schlittenfahrt“ – ein flottes Stück Salonmusik, zu dem man beinahe mitschunkeln möchte.

Mehr lesen Sie in der WLZ vom 2. Januar 2012

974061

Kommentare