Dritte Korbacher Orgelwoche vom 4. bis 13. Oktober· „Konferenz der Tiere“ und Stummfilmklassiker

Musikalische Reise in tiefe Klangwelten

Korbach - Im Jahr 2011 wurde die neue Kuhn-Orgel der Kilianskirche nach langen Jahren voller Engagement eingeweiht. „Aber es geht nicht nur darum, so ein tolles Instrument ein- fach nur zu haben“, findet Stadtkantor Eberhard Jung. „Wir wollen es mit Leben füllen.“

Noch im Einweihungsjahr organisierte Jung die erste Korbacher Orgelwoche. Der studierte Kirchenmusiker steckt viel Zeit und Herzblut in die Durchführung. „Wir wollen die Orgel ins Zentrum rücken, ihre Vielfältigkeit zeigen, sie interessant machen und in Szene setzten“, freut er sich auf die Veranstaltungen im Oktober.

Besuch aus Dresden

Zur Eröffnung am Freitag, 4. Oktober, 19.30 Uhr, wird Holger Gehring, Organist der Dresdner Kreuzkirche, ein Konzert in der Kilianskirche geben. Der gebürtige Bielefelder ist laut Jung ein Virtuose der Orgelmusik und begleitet den Dresdner Kreuzchor, der ebenfalls im Laufe der Orgelwoche in Korbach gastiert, auf seinen internationalen Konzertreisen. Freitagabend gehören Stücke von Johann Sebastian Bach, Johann Pachelbel, August Gottfried Ritter und Charles-Marie Widor zu seinem Repertoire.

Dass die Orgel nicht nur ein Instrument ist, das den Erwachsenen gefällt, beweisen Eberhard Jung und Thomas Schwill am Sonntag, 6. Oktober. Für das „Orgelkonzert für Kinder“, das um 11.30 Uhr beginnt, haben sie in diesem Jahr die „Konferenz der Tiere“ ausgewählt.

Nach dem Buch von Erich Kästner erzählen sie die Geschichte von Alois, dem Löwen, Oskar, dem Elefanten, und Leopold, der Giraffe. Die Tiere wollen, dass die Menschen aufhören, sich und ihre Welt zu zerstören, und berufen deshalb zusammen mit Kindern aller Kontinente die Konferenz der Tiere ein. Wie sie es schaffen, die Menschen zu Frieden und Gerechtigkeit zu bewegen, können sich Kinder ab fünf Jahren in der Kilianskirche anhören. Eberhard Jung wird die von Thomas Schwill erzählte Geschichte an der Orgel begleiten.

Faust mit Synthesizer

„Stummfilm und Orgel - das ist ein Event, das sich in den letzten Jahren manifestiert hat“, berichtet Jung aus seinen Erfahrungen. Am Mittwoch, 9. Oktober, wird um 19.30 Uhr „Faust“ - Eine deutsche Volkssage, in der Kilianskirche zu sehen sein. Thorsten Maus spielt zu dem 1926 gedrehten Stummfilm Orgel. Der Musiker hat sich mittlerweile auf die improvisierte Begleitung von Stummfilmen spezialisiert, wie sie im 20. Jahrhundert typisch war. Erstmalig ergänzt Michael Koller mit dem Synthesizer das Arrangement. Es verspricht also, ein Abend der besonderen Art zu werden.

Kreuzchor singt

Der Dresdner Kreuzchor gastiert am Donnerstag, 10. Oktober, um 20 Uhr in der Nikolai-kirche. Karten für dieses hochkarätige Musikerlebnis sind allerdings nur im Bürgerbüro erhältlich. Thomas Schwill (Tenor), Eberhard Jung (Bariton), Georg Lungwitz (Bass) und Uwe Maibaum (Bass) werden ihre Zuhörer am Samstag, 12. Oktober, ab 19.30 Uhr in die revolutionären Klangwelten des frühen Mittelalters entführen. Vor einem Jahr haben sie zusammengefunden und harmonierten überraschend gut. Seitdem hielten die Männer des Quartetts „Salvadori“ an der Idee fest, gemeinsam zu musizieren. Die „Messe de Nostre Dame“ von Guillaume de Machaut ergänzt Zoltán Kodály mit Gardonyis Orgelmesse aus dem 20. Jahrhundert.

Besondere Stimmung

Den Abschluss findet die Orgelwoche in einem Abendgottesdienst am Sonntag, 13. Oktober, um 18 Uhr in der Kilianskirche. Der evangelische Posaunenchor unter der Leitung von Christian Kiepe und die evangelische Kantorei Korbach werden den Gottesdienst mitgestalten. Die musikalische Gesamtleitung liegt bei Eberhard Jung, den Gottesdienst gestaltet Pfarrerin Christel Wagner.

„Während der gesamten Veranstaltungswoche wird die Kirche besonders illuminiert sein“, freut sich Jung schon auf das Farbenspiel. So werde die Musik auf einer ganz anderen Ebene erlebbar.

Karten für die Konzerte sind jeweils an der Abendkasse für zehn (ermäßigt fünf) Euro erhältlich. Der Eintritt zum Orgelkonzert für Kinder ist frei.(nsch)

Kommentare