Willingen

Nach dem Wandertag ist vor dem Wandertag

- Willingen / Diemelsee / Korbach (nv). Wanderer und Radfahrer sind ein wichtiges Publikum für den Zweckverband „Naturpark Diemelsee“. Die Verbandsversammlung blickt auf den Deutschen Wandertag und andere Projekte zur Förderung der Infrastruktur zurück.

Das Team um Naturpark-Geschäftsführer Helmut Kesper hat den Deutschen Wandertag im August aus den Knochen und beschreitet inzwischen neue Wege zur Vermarktung des Naturparks (wir berichteten). Bei der Sitzung der Verbandsversammlung am Mittwoch im Willinger Rathaus blickte Kesper aber noch einmal auf den Wandertag zurück und zog zufrieden Bilanz.

„Der Wandertag wird für die Region eine spürbare Nachhaltigkeit haben“, ist der Wanderexperte vom Erfolg der Großveranstaltung überzeugt – auch wenn der Deutsche Wanderverband mit gezählten 50 000 Teilnehmer zu hoch gegriffen habe. „Meiner Einschätzung nach hatten wir 30 000 bis 40 000 Gäste“, betont Kesper. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer habe bei vier bis acht Übernachtungen gelegen. Ob Wanderer, Messeaussteller oder Beherbergungsbetriebe – alle seien zufrieden gewesen. Viele Gastgeber hätten bereits Anschlussbuchungen für mehrtägige Wanderurlaube erhalten. „Die Erwartungen der Gastronomie sind durch das zurückhaltende Konsumverhalten allerdings nicht erfüllt worden“, räumt Kesper ein.

Um den Wandertourismus weiter zu fördern, sollen zwei Projektvorschläge, die während des Wandertages entstanden sind, weiterverfolgt werden: Ausrichtung des ersten Deutschen Winter-Wandertages und Etablierung eines Wandertages der Deutschen Wanderjugend.

Mehr lesen Sie in der WLZ-Zeitungsausgabe vom 24. Oktober 2009.

Kommentare