Ein köstlicher Erfolg: Aktion „Bin im Garten“

Nachts für Liz Taylor gekocht

Sachsenberg - Er hat für Gunter Sachs und Liz Taylor Gerichte gezaubert, kocht jede Woche mit Knastbrüdern – und kam auch in Sachsenberg mit seinen Kochkünsten bestens an: Küchenmeister Wolfgang Hirsch lehrte im „Kulinarischen Garten“.

„Hygiene wird in der Küche groß geschrieben – bitte zunächst die Hände, dann das Gemüse waschen“, gibt Wolfgang Hirsch mit einem freundlichen Lächeln den Kochwilligen die ersten Anweisungen, die sie auch promt befolgen. Curryhuhn mit Gemüse „indische Art“ steht auf dem Speiseplan, das sich auch für Vegetarier und Veganer leicht ummünzen lässt: Gemüse „indische Art“ schmeckt auch ohne Huhn und Creme-fraiche. Rund 40 Frauen, Männer, Jugendliche und Kinder sind am Mittwochabend an der idyllisch gelegenen Teichanlage „Auf der Wasche“ in Sachsenberg zusammen gekommen, um unter freiem Himmel gemeinsam zu kochen, einfach nur zuzuschauen – aber unbedingt, um einen netten Abend miteinander zu verbringen und ein köstliches Mahl im „kulinarischen Garten“ unter Anleitung des Küchenchefs Wolfgang Hirsch zu genießen. Drei Wok-Kochenstellen haben freiwillige Helfer auf dem Rasen aufgestellt, außerdem etliche Tische und Stühle, damit alle, die am „Kulinarischen Abend“ teilnehmen wollen, auch einen Platz finden. Für Getränke war gesorgt, alle Zutaten und Gewürze für das Mahl waren vorhanden, das Wetter spielte einigermaßen mit – dem Kochen und Genießen stand nichts im Wege. Immer wieder erklärt Küchenmeister Wolfgang Hirsch am Mikrophon die nächsten Arbeitsschritte: Möhren, Zucchini, Paprika, Lauch, Zwiebeln und Knoblauch schneiden, das in Streifen geschnittene Hühnerbrustfilet anbraten, „aber bitte ohne Salz und kaum rühren, sonst zieht es Wasser“. Mit Salz solle überhaupt sparsam umgegangen werden, mahnt er: „Lieber mal nachwürzen, denn zu viel Salz verdirbt wie kein anderes Gewürz die Speise“. Kaum widmen sich die freiwilligen Köche ihren Aufgaben, nutzt Pfarrer Friedemann Graß die Gelegenheit, dem Küchenmeister Geheimnisse aus seinem beruflichen Leben zu entlocken – und das war aufregend: Nach seiner Lehre als Koch arbeitete Wolfgang Hirsch im Maritimhotel in Bad Wildungen, dann im Palace-Hotel in der Schweiz, wo er nachts Gäste wie Liz Taylor, Richard Burton und Gunter Sachs mit seinen Kochkünsten überzeugen durfte. Später wurde er 2. Küchenchef im Schlosshotel Wilhelmshöhe in Kassel, ehe er auch noch das Handwerk des Konditors und des Bäckers erlernte und zusammen mit seiner Frau die Bäckerei der Schwiegereltern führte. Erst als Rentner fand er 2002 wieder intensiv zum Kochen, gibt inzwischen Männer-Kochkurse bei der Volkshochschule in Jesberg und im Ziegenhainer Gefängnis, „wo Insassen im Altenvollzug wieder auf das Leben in Freiheit vorbereitet werden“, erklärte er. So verlief der „Kulinarische Abend“ mit dem gemeinsam gekochten Mahl nicht nur genüsslich, sondern auch lehrreich und unterhaltsam. Die Veranstaltung gehört zur Reihe „Bin im Garten“, die die evangelische Kirchengemeinde in Sachsenberg erstmals organisiert hat: Während der Sommerferien öffnen Sachsenberger einen Garten, in dem Musik, Literatur, Spiele, Kochen, Tanz oder Bienen für anderthalb Stunden im Mittelpunkt stehen – „und natürlich die Gemeinschaft“, betont Pfarrer Friedemann Graß.Am kommenden Mittwoch stellt der Frankenberger Imker Martin Funk um 19.30 Uhr im Garten von Gabi Massier und Jürgen Wendzik, Zum Felsenkeller 1 (altes Forsthaus), einen Bienen-Garten vor. Gäste sind herzlich willkommen. Von Marianne Dämmer

Kommentare