Den Großen zeigen, was Stimmung ist

Närrisches Kleinvolk beherrscht bei der „kleinen Prunksitzung“ die Bühne in der Mündener Festhalle

Lichtenfels-Münden - Die Nachwuchsnarren aus Münden sind bei der „kleinen Prunksitzung“ voll auf ihre Kosten gekommen - frei nach dem Motto „Von Kindern für Kinder“.

In der Festhalle legte am Sonntagnachmittag das närrische Kleinvolk kräftig los und zeigte den Großen, was Stimmung ist. Allesamt waren sie im Publikum phantasievoll verkleidet: Cowboys und Indianer stehen immer noch hoch im Kurs, daneben tummelten sich auch Harry Potters, Superhelden, Clowns und andere Gestalten. Ganz standesgemäß mit Elferrat, Funkengarde und Bütt zeigte sich das Geschehen auf der Bühne. Mehr als 60 kleine Aktive gestalteten zusammen mit ihren Eltern, dem neuen Kinderprinzenpaar Prinz Dennis Weith I. und Prinzessin Loredana Vesper I. und dem Kinderelferrat das Programm, um mit allen anderen Kindern aus Münden und den umliegenden Orten ihren Karneval zu feiern.

Auf die kleinen Narren warteten Tanzeinlagen, Sketche und ein buntes Programm zum Mitmachen. In ihren schmucken rot-weißen Kostümen marschierte die Funkengarde ein und eröffnete die „kleine Prunksitzung. Fast schon als Routinier kletterte dann Hendrik Brand wieder in die Bütt – und dort kam der Zweitklässler zur Überzeugung, ein eigenes Handy wäre gut, weil der „Alte sowieso bezahlen tut“. „Probier ’ s mal mit Gemütlichkeit“, empfahlen die Kindergartenkinder in tierischen Kostümen. Nach einem Tanz der „Sternenkinder“ brachten die Mündener Mini-Matrosen auf der zum Segelschiff umgebauten Bühne das Publikum mit Seemannsliedern in Fahrt. Partymäuse und Partyfeger tanzten schließlich durch die Festhalle.

In Lederhosen und Dirndl oder in glitzernden Kostümen und Schlaghosen als schwedische Kultband „Abba“ schwangen weitere Tanzgruppen ihre Beine. Zwischen den Programmpunkten machten die „Mündener Witzbolde“ ihrem Namen alle Ehre und erklärten etwa in der Schule dem Lehrer: „Wir müssen vor dem Essen nicht beten, unsere Mutter kann kochen“. Zur Hitparade zum Abschluss kamen noch einmal alle Beteiligten auf die Bühne, bevor mit einem letzten „dreifach donnernden Münden Helau“ dann endgültig Schluss war. (lb)

1475147

Kommentare