Vöhl:

Navi lotst Kurierfahrer
 in den Wald

- Vöhl. Ein ungewöhnlicher Anruf bei der Polizeistation in Frankenberg entlockte den Beamten ein leichtes Schmunzeln und sorgte für reichlich Gesprächsstoff. Am Freitag meldete sich in den frühen Morgenstunden um 2.50 Uhr ein Kurierfahrer aus der Nähe von Rinteln und gab an, dass er sich im Wald festgefahren habe und nun nicht mehr alleine befreien könne. Eine genaue Ortsangabe konnte er den Beamten allerdings nicht geben.

Er berichtete, dass er strikt seinem Navigationssystem gefolgt sei. Er sei mit seinem Renault Clio auf dem Weg von Worms nach Hannover und habe die „kürzeste Strecke“ eingegeben. Das Navi habe ihn zunächst auf die L 3085 und dann auf einen Waldweg geleitet. Das sei ihm zwar schon etwas komisch vorgekommen, doch er habe der Technik vertraut. Nun stehe er irgendwo im Wald und wisse nicht mehr weiter. Der Mann konnte auch keine Ortschaften benennen. Das Navi zeigte ihm lediglich an, dass er etwa 1000 Meter von der Bundesstraße 
B 252 entfernt sei. Demzufolge musste sich der Kurierfahrer irgendwo zwischen Altenlotheim und Schmittlotheim befinden. Die Beamten versuchten über eine Stunde lang den Standort durch Befragen zu ermitteln, indem sie ihn intensiv und „live“ am Mobiltelefon befragten – vergeblich. Da es im Wald sehr dunkel war, wollte der Mann auch nicht mit seinem Navi bis zur nächsten Ortschaft in Richtung Bundesstraße laufen. Da für den Mann keinerlei Gefahren bestanden, verzichtete die Polizei auf eine Suche im Wald und gab ihm den Rat, einige Stunden zu schlafen und im Morgengrauen bis zum nächsten Ort zu laufen, um einen Landwirt um Hilfe zu bitten. Das scheint er dann wohl auch getan zu haben, denn bislang hat er sich laut Polizei nicht wieder gemeldet.

Kommentare