Umgestaltung der Bahnhofstraße – Erster Entwurfsplan stößt in Parlamentsausschüssen auf Zuspruch

Die neue Mitte der Hansestadt

+
Passantenstopper im Dauereinsatz: In der Bahnhofstraße, hier der Blick Richtung Berndorfer Tor, sind nur noch Überreste des ursprünglichen Gestaltungskonzeptes zu erkennen.

Korbach. Mit einem „Aufenthaltsband“ erhält die Fußgängerzone eine neue Mitte. So sieht es der erste Entwurf des Herforder Landschaftsarchitekten Nils Kortemeier vor. Er stellte die Pläne für die Umgestaltung der Bahnhofstraße am Dienstag den Mitgliedern des Bau- und Umwelt- sowie des Haupt- und Finanzausschusses vor.

Beide Gremien tagten gemeinsam im Rathaus und votierten einstimmig dafür, den Entwurf als Grundlage weiterer Detailplanungen zu verwenden.  „Ein eingeschränktes Blickfeld, großes Durcheinander, ein sehr uneinheitliches Bild“, so fasste Kortemeier die Eindrücke vom Beginn seines Spaziergangs durch den nördlichen Teil der Fußgängerzone zusammen. Im weiteren Verlauf Richtung Berndorfer Tor verdeckten große Bäume teilweise die Fassaden stadtbildprägender Häuser wie etwa an der Kreuzung mit der Stichstraße Auf dem Kampe.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe.

Kommentare