Korbach

Neuer Ordungsbehördenbezirk, Kinderuni geht weiter

- Korbach (nv). Blitzen, Gefahrgut überwachen, Knöllchen schreiben: Die sechs hessischen Städte und Gemeinden des „Kommunalen Service-Verbundes Eisenberg“ arbeiten künftig in einem gemeinsamen Ordnungsbehördenbezirk zusammen.

„Das Thema Sicherheit wird bei uns groß geschrieben“, betont Korbachs Bürgermeister Klaus Friedrich bei der Vertragsunterzeichnung am Dienstag im Rathaus der Kreisstadt. Er steht dem Ordnungsbehördenbezirk Eisenberg künftig vor. Nach Zustimmung der Parlamente unterzeichneten Bürgermeister und Beigeordnete die Beitrittserklärung.

Im Zuge der interkommunalen Zusammenarbeit zwischen Diemelsee, Korbach, Lichtenfels, Medebach, Vöhl, Waldeck und Willingen liege es also nahe, die Sicherheit auf den Straßen gemeinsam zu organisieren. „Während wir häufig schon vom Wissen der Nordrhein-Westfalen profitiert haben, sind wir in punkto Ordnungsbehördenbezirk jedoch an rechtliche Grenzen gestoßen“, berichtet Friedrich mit Blick zu seinem Medebacher Kollegen Thomas Grosche. „Allerdings werden die Westfalen wohl froh sein, dass wir bei ihnen nicht auch noch blitzen dürfen“, lächelt der Rathauschef.

„Vor allem in Zeiten knapper Kassen ist die Zusammenarbeit ein wichtiges Instrument, Interessen zu bündeln und Aufgaben wirtschaftlicher zu erfüllen“, hebt Friedrich hervor. „Die Weisungsaufgaben von Bund und Land nehmen uns in finanzieller Hinsicht die Luft zum Atmen“, ergänzt Heinz-Willi Müller, Geschäftsführer des Kommunalen Service-Verbundes. Ziel sei, gemeinsam effektiver zu arbeiten und damit Mittel für Aufgaben der kommunalen Selbstverwaltung frei zu schaufeln. „Nicht jede Gemeinde muss künftig einen Hilfspolizisten beschäftigen oder ein Blitzgerät vorhalten“, nennt Müller zwei Beispiele.

Aufgrund des großen Erfolgs sprechen sich die Bürgermeister am Dienstag zudem für eine vierte Staffel der Kinderuni mit vier Vorlesungen im November 2010 sowie im Januar, Februar und März 2011 aus.

Mehr lesen Sie in der WLZ-FZ-Zeitungausgabe vom 24. Februar 2010.

Kommentare