Mehr Besucher in 2011/2012 · Profitlich soll kommen · Zusammenarbeit mit „artur“?

Neuer Vorstand für Kulturforum

+
Das VHS-Kulturforum mit Konzerten, Kabarett und Vorträgen ist gesichert. Vorsitzender Klaus Stockhausen (3. v. l.) und sein Stellvertreter Bernd Kramer (3. v. r.) leiten den gemeinnützigen Verein in die kommende Saison.Foto:

Korbach - Das war knapp: In quasi letzter Sekunde haben die Mitglieder des „VHS-Kulturforums“ auf ihrer Jahresversammlung einen vollständigen Vorstand besetzen können. Der neue Vorsitzende ist ein alter Bekannter.

„Es ist für mich jetzt schwierig, die Versammlung weiter zu leiten. Schließlich war ich bis zuletzt davon ausgegangen, dass ich gar nicht mehr antrete“, scherzte Klaus Stockhausen, den die Mitglieder im Hotel „Goldflair“ am Mittwoch zuvor einstimmig zum neuen alten Vorsitzenden gewählt hatten.

Wahlleiter Hans Pohlmann hatte mehr als dezenten Druck auf das langjährige Mitglied ausgeübt. Und auch der Rest der 18 Mitglieder wünschte sich für eine Übergangszeit Stockhausen zurück. Mit der Bedingung, sich vor Ablauf der drei Jahre zurückziehen zu können, sagte der Vorsitzende schließlich zu.

Ursprünglich hatte der gesamte amtierende Vorstand verkündet, nicht mehr antreten zu wollen. Verschiedene Gründe, unter anderem Ärger nach den Veranstaltungen, hatten den Rücktritt aus Sicht des Vorstandes nahegelegt. Doch auch Bernd Schlieter und Friedrich Mück bleiben dem Kulturforum, wenn auch in anderer Funktion, erhalten.

Durch einen Aufruf in der WLZ hatten sich mehrere Bürger aus Korbach dazu entschlossen, beim VHS-Kulturforum, das in der dunklen Jahreszeit für klassische, komödiantische und informative Erleuchtung sorgt, einzusteigen. Als neuer Stellvertreter des Vorsitzenden sorgte Bernd Kramer für Aufsehen - und bejahendes Kopfnicken. „Ich war bisher nur Nutzer des Angebotes. Doch der Artikel hat mich sofort angesprochen“, erklärte er.

An der Seite von Klaus Stockhausen will er sich vor allem um die Bereiche „Comedy und Kabarett“ kümmern. „Ich möchte auch eigene Akzente setzen.“ Kramer ist kein Unbekannter: Er ist Leiter des Hofgutes Rocklinghausen, Stadtrat in Korbach für die Grünen, im Aufsichtsrat der Upländer Bauernmolkerei und aktiv im Corvita.

Beim Rückblick zeigte sich der alte Vorstand zufrieden (siehe auch „Fakten und Zahlen“). Eindrücke von Äthiopien bis zum Kellerwald sowie politisches Kabarett von Asül bis Pispers boten für jeden etwas. Die Kasse und die Stuhlreihen füllten aber vor allem die komödiantischen Auftritte in der Stadthalle.

Eine gut gefüllte Vereinskasse präsentierte Kassiererin Petra Frömel. Der Vorstand dämpfte allzu hohe Erwartungen: Die kommenden Veranstaltungen in der Saison 2012/2013 verlangten weitere Investitionen.

Geplant sind bereits Auftritte von Bernd Stelter, Bernd Gieseking, Markus Maria Profitlich sowie ein argentinischer Kulturabend. Die Themen der Vorträge sind breit gestreut über Kirche, Wissenschaft und Politik.

Für eine Zusammenarbeit warben die Mitglieder der Korbacher Künstlergruppe „artur“. Wie und ob die bildende Kunst ins Programm des Kulturforums einfließen kann, wollen die beiden Parteien in den kommenden Wochen klären.

Der neue Vorstand des VHS-Kulturforums setzt sich folgendermaßen zusammen: Klaus Stockhausen ist Vorsitzender, Bernd Kramer dessen Stellvertreter. Bernd Schlieter wurde zum Schriftführer, Walter Schwarz zum Schatzmeister gewählt. Drei Beisitzerposten besetzten die Anwesenden mit Friedrich Mück, Detlef Gehrecke und Christiane Wurdak. Als Kassenprüfer fungieren die kommenden drei Jahre Gerd Barbe und Adolf Schneider. (den)

Hintergrund

15 Veranstaltungen organisierte das VHS-Kulturforum im vergangenen Jahr. Das waren zwar neun weniger als zwölf Monate zuvor. Doch die Zahl der Besucher stieg auf 3848 (+ 636). Keine Veranstaltung konnte wegen Umbaus im Bürgerhaus stattfinden; das soll sich in diesem Jahr aber wieder ändern. Die Veranstaltungen teilen sich auf in die Bereiche Kleinkunst, Vorträge und Konzerte. Besuchermagnete fanden sich in der Comedy, beispielsweise mit Mirja Boes. Wenn auch die lustige Schiene fast zwei Drittel der Zuschauer anzog, sollen die Vorträge samt Multivisionen sowie Konzerte nicht zurückgefahren werden.(den)

Kommentare