Korbach

Neues vom Christkind - Video

+

- Korbach (jk). Korbachs Handel blickt optimistisch auf den Endspurt im Weihnachtsgeschäft. Der Trend geht zu hoher Qualität.

„Grundsätzlich positive Stimmung“, markiert Heinrich Bader (Bettenhaus Brack) fürs Geschäft mit dem Weihnachtsmann. Bader ist Sprecher für den Einzelhandel innerhalb der „Korbacher Hanse“. Ein Treffen der heimischen Händler diese Woche zeigte indes ein sehr differenziertes Bild: Die Konjunktur läuft in den Branchen sehr unterschiedlich.

Richtig Rummel brachte das frühe Winterwetter im Sportsektor: „Wir liegen über Vorjahresniveau – und das war schon gut“, meldet Jürgen Kettschau (Intersport). Strickmützen gingen wie warme Semmeln, Schlitten sind rar geworden, Ski-Ausrüstung ist im Trend. Gut im Rennen, auch für den Gabentisch, liegen modische Klassiker: warme Jacken, dicke Schuhe, Pullover bis zu Daunendecken. Dabei sollte sich das Christkind durchaus beeilen – kein Scherz: Aus Asien kommt die Kunde, dass Daunen alsbald deutlich teurer werden.

Und auch die Preise für Baumwolle sind enorm geklettert. „Erstklassig gelaufen“, das bekundet Rainer Ueberson (Manhenke) fürs Wintergeschäft – bis zum vorigen Wochenende. Seither ist es ruhiger geworden in etlichen Läden. „Der Schnee brachte zunächst weniger Frequenz“, resümiert Harald Henkel (Haushaltswaren/Lampen). Wie Henkel erwarten auch Olaf Schreiber (Buchhandlung) und Andreas Küthe (Uhren/Schmuck Vogell) deshalb einen starken Endspurt bis Heiligabend. Dabei geht der Trend der Kunden angesichts besserer Wirtschaftsdaten auch bei den Geschenken zu hoher Qualität.

Mehr lesen in der WLZ vom Freitag, 17. Dezember.

Hier geht es zum Video.

Kommentare