Antike Schalterdrucker der Korbacher Eisenbahnfreunde werden für Schulungszwecke eingesetzt

Ohne Rückfahrkarte ins Zuglabor

+
Millimeterarbeit: Die Staplergabel des eingesetzten Teleskopladers passte gerade so durch das Fenster.

Korbach. Zwei mechanische Schalterdrucker für Bahnfahrkarten haben gestern ihre vermutlich letzte Fahrt angetreten. Die antiken Geräte ergänzen eine Dauerausstellung im unterfränkischen Miltenberg. Dort testet die Deutsche Bahn in einem „Zuglabor“ seit 2015 Produkte und Serviceangebote für den Nahverkehr, schult Zug- und Lokführer.

Die Drucker, die zusammen rund eine Tonne wiegen, wurden in mehrere Teile zerlegt. Ein Teleskopstapler bugsierte die auf Paletten befestigte Komponenten aus einem Fenster im ersten Stock des Bahnhofsgebäudes. Die etwa 90-minütige Aktion unweit der Bushaltestelle sorgte für Aufsehen.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe.

Kommentare