Polizei zieht Trecker-Anhänger aus dem Verkehr

Ohne Schild und Profil unterwegs

Blank bis auf die Karkasse: ein Reifen des Anhängers.  Foto: pr

Korbach. Die Polizei zog einen landwirtschaftlichen Anhänger aus dem Verkehr. Einer Streife des Regionalen Verkehrsdienstes war aufgefallen, dass an dem Anhänger kein sogenanntes „Wiederholungskennzeichen“ angebracht war.

Unter gewissen Voraussetzungen sind landwirtschaftliche Anhänger von der Zulassung befreit, müssen dann aber ein Wiederholungskennzeichen und ein 25 km/h-Schild an der Rückseite anbringen.

Bei der weiteren Kontrolle des landwirtschaftlichen Zuges stellten die Beamten fest, dass beinahe alle Reifen des Anhängers bis auf die Karkasse abgefahren waren. Aus diesem Grund untersagten sie die Weiterfahrt. Michael Chirakakis vom Verkehrsdienst: „Für den Zustand des Fahrzeuges sind sowohl Halter als auch Fahrzeugführer verantwortlich. Deshalb müssen sich nun auch beide wegen des Verstoßes verantworten. Sie erwarten ein Bußgeld in Höhe von 60 bzw. 75 Euro und ein Punkt in der Flensburger Verkehrskartei“. (r)

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion