Neue Aufgaben für Lorenst Kuzatjike

Partnerpfarrer wird Dekan in Windhoek

+
Pfarrer Lorenst Kuzatjike wurde jetzt zum neuen Dekan des Kirchenkreises Windhoek gewählt. Unser Bild entstand beim Besuch einer Delegation aus dem Kirchenkreis Twiste-Eisenberg in den beiden Partnergemeinden in Katutura und zeigt ihn zusammen mit Dekanin Eva Brinke-Kriebel und Pfarrer Oliver Okun (beide Korbach).

Korbach/Windhoek. Pfarrer Lorenst Raonga Kuzatjike wurde vergangene Woche auf der Synode der ELCRN (Evangelisch-Lutherische Kirche in der Republik Namibia) zum neuen Dekan des Kirchenkreises Windhoek gewählt. Er ist im Raum Korbach/Willingen gut bekannt, denn er gehört zu den Säulen der Partnerschaft zwischen zwei Gemeinden in Katutura und dem Kirchenkreis Twiste-Eisenberg.

Lorenst Kuzatjike ist 43 Jahre alt, verheiratet und Vater von vier Töchtern. Von 1994 bis 1997 absolvierte er sein Theologiestudium am Paulinum, einem theologischen Seminar in Windhoek. Er war danach zunächst als Pfarrer in der Missionsarbeit im Nordosten Namibias tätiig. Von 2006 bis 2012 lebte er mit seiner Familie in Wettenberg (Kirchenkreis Wetzlar), wo er als Austauschpfarrer Akzente setzte. Seit seiner Heimkehr in das südwestafrikanische Land ist Lorenst Kuzatjike Pfarrer der Macedonia-Gemeinde in Katutura. Sie gehört zur ELCRN, deren Bischof übrigens im Waldecker Land ebenfalls viele Freunde hat; es handelt sich um Ernst //Gamxamub, der früher in Korbach gewirkt hat.

Die ELCRN ist seit 1971 mit der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche von Kurhessen-Waldeck partnerschaftlich verbunden. Die Partnerschaft zwischen der Macedonia- und der Ephesergemeinde mit dem früheren Kirchenkreis des Eisenbergs vor etwa 30 Jahren begründet. Die ELCRN hat rund 320 000 Gemeindeglieder. Davon gehören 40 000 zum Kirchenkreis Windhoek. Mit seiner auf sechs Jahre erfolgten Wahl zum Dekan wurde Lorenst Kuzatjike zugleich auch Mitglied der Kirchenleitung. Er nimmt die Aufgaben neben seiner Arbeit als Gemeindepfarrer wahr. Die offizielle Einführung als Dekan erfolgt am 20. März.

Kommentare