Osterfeuer spenden allerorten Wärme

„Pengel in Flammen“ bestens besucht

Korbach - Eigentlich sollen Osterfeuer auch den Winter vertreiben. Ganz gelungen ist das am vergangenen Wochenende zwar nicht – dennoch fanden viele Waldecker den Weg zu den wärmenden Feuern.

Immer wieder fielen auch am Ostersamstag Schneeflocken und die Temperaturen bewegten sich bis in die Minusgrade. Dennoch wurden die Osterfeuer am Ostersamstag bei Einbruch der Dunkelheit vielen Städten und Dörfern des Waldecker Landes entzündet – und es fanden Besucher den Weg zu den knisternden Feuern, die weithin zu sehen waren. Zum 25. Mal stand auch der Korbacher „Pengel in Flammen“: Rund 600 Besucher fanden den Weg trotz Kälte, Schneeschauer und Wind zum Feuer, das gegen 19 Uhr angezündet wurde. Außer Limonade für die jungen Besucher war dort für die Erwachsenen neben Bier auch Glühwein im Angebot – und der fand ebenso reißenden Absatz wie die gegrillten Bratwürstchen. Für den Aufbau des Feuers am Pengel und die Bewirtung der Gäste war traditionell wieder die Burschenkompanie der Korbacher Schützengilde 1377 verantwortlich: Rund 25 junge Männer waren schon Wochen vorher im Einsatz, um das Astwerk aufzuschichten, und am Ostersamstag für das leibliche Wohl zu sorgen.Auch in den Dörfern um Korbach wurden Osterfeuer entzündet – in Herzhausen hatten Unbekannte den Holzstapel schon eine Nacht zuvor in Brand gesetzt. Doch die Herzhäuser ließen sich ihren Spaß nicht nehmen und stapelten neues Astwerk auf. Von Marianne Dämmer und Dennis Schmidt

Kommentare