Korbach: Das Berufsbild des Apothekers hat sich grundlegend gewandelt

Vom Pillendreher zum Arzneiexperten

- Von Martin BaumgartnerKorbach. Ein „Pillendreher“ ist Heinz-Dieter Helfer schon lange nicht mehr. Doch wie das geht, eine Pille mit der Hand aus Hefeextrakt herzustellen, das weiß der Korbacher Apotheker selbstverständlich.

„Als Praktikant habe ich 1970 noch Pillen gedreht“, erinnert sich der 58-Jährige und macht die kreisende Handbewegung nach, mit der die kleinen Medizin-Kugeln geformt wurden.

„Früher war eine Apotheke quasi ein Handwerksbetrieb“, erzählt Helfers Korbacher Berufskollege Franz Kirchner: „In großen Mörsern wurden Salben und Pulver zubereitet. Apotheker haben das über Jahrhunderte gemacht. Nach dem Zweiten Weltkrieg kam dann die industrielle Massenproduktion von Medikamenten auf. Das war natürlich wesentlich günstiger.“ Eines der ersten industriell hergestellten Medikamente war Aspirin (seit 1899 auf dem Markt).

Mehr in der WLZ-FZ-Zeitungsausgabe vom 1. August.

Kommentare