Korbach

Quecksilber in weiteren MVV-Müllöfen

- Korbach (lb). Auch in den MVV-eigenen Müllverbrennungsanlagen in Mannheim (Friesenheimer Insel) und Leuna (TREA Leuna) hat es im August höhere Quecksilberwerte gegeben. Das teilten die Korbacher Grünen mit.

Auf den Internetseiten des MVV-Konzerns könne man es nachlesen, so die Korbacher Grünen gestern Abend aufgeregt in einer Pressemitteilung: Als zwischen dem 25. und 28. August in der Korbacher Anlage die Quecksilberwerte oben schossen, passierte ähnliches in den Anlagen in Leuna und in Mannheim. In Leuna schnellte der Wert am 26. August von zuvor durchschnittlich 0,0033 Milligramm pro Kubikmeter auf einen Tagesmittelwert von 0,01378 Milligramm pro Kubikmeter. Damit liegt der Ausstoß aber immer noch deutlich unter dem Emissions-Grenzwert von 0,03 Milligramm pro Kubikmeter.

Auch in der Mannheimer Anlage stieg der Tagesmittelwert am gleichen Tag auf mehr als das Doppelte des sonst durchschnittlichen Wertes an. Von Korbacher Ausmaßen sind beide Müllöfen dennoch weit entfernt: Laut Regierungspräsidium in Kassel hat mit hinreichender Sicherheit die Quecksilberkonzentration im Abgas der Anlage auf dem Continental-Gelände bis zu 2,5 Milligramm pro Kubikmeter betragen. Gleicher Lieferant?

Bei den Grünen wirft die zeitliche Parallelität der Ereignisse jedoch Fragen auf: „Wir fragen MVV: Ist dieses zeitgleiche Phänomen ‚Quecksilberanstieg' in Mannheim und in Leuna auf den gleichen Müll zurückzuführen? Gibt es einen Zusammenhang zum Vorfall in Korbach? Es liegt nahe, daran zu denken, dass diese Anlagen auch mit verunreinigtem Müll des gleichen Zulieferers versorgt wurden“, so Doris Jauer, Grünen-Stadtverordnete im Korbacher Stadtparlament. „Wenn dem so sein sollte, ist es mehr als verwunderlich, dass die Herkunft dieses unzulässigen Mülls nicht festgestellt werden könne.“

http://www.mvv-oum.de/cms/umwelt/de/mvv_umwelt/umweltschutz/emissionswerte/wochen-emissionswerte/Wochenberichte.jsp

Mehr in der WLZ-FZ am Mittwoch, 28. Oktober 2009.

Kommentare