Stadt will 2013 drei Radstrecken ausschildern

Radwegekonzept für Lichtenfels

+
Eine der geplanten Radstrecken soll auch durch Dalwigksthal und durch das Tal der idyllische Orke führen.

Lichtenfels - Drei Radstrecken will die Stadt Lichtenfels im kommenden Jahr ausschildern - alle jeweils in Verbindung zu den angrenzenden Tourismusregionen Korbach, Vöhl und Medebach.

Die Radstrecken verlaufen zum größten Teil auf verkehrssicheren Wander-, Wald- und Feldwegen, aber auch auf Gemeinde-, Kreis- und Landstraßen, erklärte Bürgermeister Uwe Steuber am Montagabend bei der Sitzung der Lichtenfelser Stadtverordneten in Goddelsheim. Die Stadtverwaltung hatte das Radwegekonzept auf Antrag der Wählergemeinschaft Lichtenfels (WGL) erstellt und am Montag vorgestellt.

Eine Route unter dem Titel Lichtenfelser Rundradweg soll von Goddelsheim, durch das Aartal, Rhadern, Fuchsmühle, Fürstenberg und Immighausen wieder nach Goddelsheim führen.

Die zweite Strecke, betitelt als „Klosterruine Schaaken“, soll als leichte, familienfreundliche Tour von Medebach durchs Aartal nach Gut Schaaken und Nieder-Ense führen.

Die dritte Route unter dem Titel „Lichtenfelser Tälertour“ ist landschaftlich besonders attraktiv, allerdings auch sportlich besonders anspruchsvoll: Angefahren werden Medebach, Münden, Dalwigksthal, Schloss Reckenberg, Niederorke und Ederbringhausen. Die Touren sollen dabei nicht nur an den Sehenswürdigkeiten von Lichtenfels vorbeiführen, sondern auch an den Gastronomiebetrieben. Die Kosten für die Beschilderung der drei Radstrecken belaufen sich auf 4500 Euro. Das Angebot über einen verbesserten Internetauftritt der Stadt sowie Verlinkung öffentlich zu machen, darauf verwiesen Harald Kiel (FDP) und Dorli Rauch (Grüne).

Kommentare