Vertreter aus vier Religionen laden am 6. September zur Podiumsdiskussion zum Thema „Beten“ ein

Religionsvertreter betonen das Verbindende

+
„Im Blick haben, was uns verbindet“: Muhammet Balkan, Bernardo Fritzsche und Siebo Siuts laden gemeinsam mit einem jüdischen Vertreter zum Gespräch rund ums Thema „Beten“ ein.

Korbach. Zu zwei Veranstaltungen rund um das Thema "Beten" laden Vertreter aus vier verschiedenen Religionen am 6. und 11. September ein.

Fünfmal am Tag betet Muhammet Balkan nach Texten aus dem Koran. Dann kniet er, verneigt sich. Und auch wenn Dr. Siebo Siuts die Form eher fremd ist, ahnt der Christ doch, was dann in Muhammet Balkan vorgeht. „Wer betet, hat eine Beziehung zu Gott“, sagt er. Ja, die Formen seien unterschiedlich. „Aber die Sehnsucht ist dieselbe“, sagt auch Balkan. Unterschiedliche Erfahrungen Und deswegen haben sie gemeinsam mit Dr. Bernardo Fritzsche von den Bahá‘i und Armando Simon-Thielen von der jüdischen Gemeinde in Wuppertal das Thema „Beten“ für ihr neues Projekt gewählt. Am Dienstag, 6. September, laden die Vertreter der vier Religionen zur Podiumsdiskussion in die Moschee in der Gabelsberger Straße ein. Beginn ist um 19 Uhr. (resa)

Mehr dazu lesen Sie in der WLZ am 1. September.

Kommentare