Willingen

Rock- und Pop-Oldies mit „Route 66“

+

- Willingen (r). „Route 66“: Der Name ist Programm. Die Band gastiert am Sonntag, 8. Mai, bei der fünften Waldeck-Frankenberger Direktvermarkter-Messe.

Wenn die fünf Herren spielen, wecken sie Erinnerungen und Gefühle. Der Kultfilm „Easy Rider“ ist in ihrer Musik bis heute lebendig, „Born to be wild“ nach wie vor mit einem Schuss Freiheit verbunden. Das Feeling von stampfendem Groove, das Bewegung in den Körper bringt und die Handschrift von „Status Quo“ trägt, ist wieder da, das Abenteuer unvergessener Bands wie „Spencer Davis Group“, „Rolling Stones“, „Kinks“ oder Manfred Mann.

Unter dem Namen „Route 66“ haben sich fünf Musiker zusammengefunden, die jahrzehntelang in unterschiedlichen Bands aktiv waren. Bei ihren Auftritten lassen sie Rockgeschichte lebendig werden. Der Schwerpunkt liegt dabei auf bekannten Klassikern früherer Jahre. Um dem Anspruch einer Live-Band voll und ganz gerecht zu werden, wird auf das Einspielen vorgefertigter Samples und Midi-Patterns zugunsten der Spontanität und Kreativität bewusst verzichtet.

Jeder Ton trägt daher den unverfälschten Charakter handwerklichen Könnens. Zur Band gehören Gerhard Kümmel, Günter Knust, Klaus Binternagel, Heinz-Dieter Helfer und Günter Brand. Die Musiker kommen aus Twiste, Bad Arolsen, Korbach und der Nähe von Paderborn. Ihr Auftritt bei der Direktvermarkter-Messe, die am kommenden Sonntag von 11 bis 18 Uhr im und am Willinger Besucherzentrum stattfindet, erfolgt ab 16 Uhr auf der Open-Air-Bühne. Der Eintritt ist frei.

Kommentare