„bin im Garten“: Erfolgreiche Premiere

Rosen, Buchsbaum und Gospellieder

Sachsenberg - Rosen blühen, Vögel zwitschern und Menschen singen: Der Auftakt der neuen Aktion „bin im Garten“ in Sachsenberg hat am Mittwochabend mehr als 100 Gäste in den Garten von Beate Röhle und Frank Richter gezogen.

Gospellieder in einem Garten mit Ambiente zu hören und dann auch noch zum Mitsingen eingeladen zu werden – das wird nicht alle Tage geboten. So nutzten nicht nur viele Sachsenberger am Mittwochabend die Gelegenheit, der Premiere der Aktion „bin im Garten“ beizuwohnen. Im Garten von Beate Röhle und Frank Richter hatten sich rund 20 Sängerinnen und Sänger des Gospelchors der Frankenberger Liebfrauenkirche eingefunden, um unter Leitung von Daniel Gárdonyi afrikanische und amerikanische Gospellieder vorzutragen. Als Bühne diente ihnen die Terrasse, umrankt von Weinreben. Mehr als 100 Zuhörer hatten im Garten Platz genommen, genossen Musik und Atmosphäre an dem lauen Sommerabend unter freiem Himmel – zwischen Rosensträuchern und Buchsbäumen. Die Stühle hatten viele helfende Hände zuvor aus dem Gemeindesaal in den Garten geschafft, auch für Getränke und Knabbereien war gesorgt und im zweiten Teil des Abends war sogar Mitsingen angesagt.

Der Kirchenvorstand der evangelischen Kirche in Sachsenberg hat die Aktion „bin im Garten“ ins Leben gerufen und bietet zusammen mit Bürgern in den Sommerferien jeden Mittwochabend ein anderes kulturelles Intermezzo in einem anderen Sachsenberger Garten. „Es gibt zwar schon viele Angebote von Vereinen, aber wir als Kirche haben die Möglichkeit, über Vereinsgrenzen hinweg zu gestalten und anzusprechen. Alle sind willkommen, gleich aus welchem Verein, welchem Ort, ob mit oder ohne Konfession“, erklärte Pfarrer Friedemann Graß auf Nachfrage der WLZ-FZ. Er freute sich über den „super Zuspruch“. In Sachsenberg ist der Kirchenvorstand mit der Idee auf offene Ohren gestoßen, auch bei Beate Röhle und Frank Richter, die ihren Garten gern für das neue gesellige Format geöffnet haben, betonte Frank Richter.

Der Gospelchor der Liebfrauenkirche, 2005 gegründet, trifft sich einmal die Woche zum Proben, begleitet Gottesdienste und hatte eigene Konzerte sowie Auftritte beim Frankenberger Kneipenfestival „Nightgroove“. Der Auftritt in Sachsenberg war sein erstes Garten-Konzert und zugleich Saisonabschluss. Die Aktion „bin im Garten“ geht nächsten Mittwoch jedoch munter weiter. (Marianne Dämmer)

Kommentare