Bad Arolsen

Rühl wird neuer Diakoniepfarrer

- Bad Arolsel. Pfarrer Horst Rühl, der Vorsteher des Waldeckischen Diakonissenhauses in Bad Arolsen, ist zum Nachfolger von Landespfarrer
Dr. Eberhard Schwarz berufen
 worden.

Der 53-Jährige wird im Sommer 2012 neuer Landespfarrer für Diakonie und Diakoniedezernent der Landeskirche in Kurhessen-Waldeck. In seiner Tagung im Kloster Haina berief der Rat der Landeskirche Pfarrer Horst Rühl zum Diakoniedezernenten der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW).

Bereits am 7. September hatte der Verwaltungsrat des Diakonischen Werkes in Kurhessen-Waldeck (DWKW) den derzeitigen Vorsteher des Wal
deckschen Diakonissenhauses Sophienheim in Bad Arolsen zum Nachfolger von Dr. Eberhard Schwarz im Amt des Landespfarrers gewählt. Pfarrer Rühl wird diese Ämter in Personalunion versehen.

„Ich bin sehr erfreut darüber, dass der Verwaltungsrat mit der Wahl und der Rat der Landeskirche mit der Berufung von Horst Rühl, dem bisherigen Vorsitzenden des Verwaltungsrates, ein klares Zeichen für eine Kontinuität in unserem Haus gesetzt hat. Dies ist insbesondere im Hinblick auf die geplante Fusion mit dem Diakonischen Werk in Hessen und Nassau besonders wichtig“, erläuterte Landespfarrer Oberlandeskirchenrat Dr. Eberhard Schwarz, der am 31. Mai 2012 in den Ruhestand gehen wird.

Pfarrer Horst Rühl wurde 1958 in Kassel geboren, absolvierte dort seine Schulzeit, die er 1977 mit dem Abitur abschloss. Nach dem Studium der Theologie in Göttingen, Heidelberg und Mainz sowie seinem Vikariat in Hanau legte er 1986 das zweite theologische Examen ab. Nach seiner Ordination trat er die Pfarrstelle an der Marienkirche in Hanau an. Hier war er zugleich seit 1991 Gründungsvorsitzender einer diakonischen Stiftung bis zu seinem Wechsel (2007) in das Amt des Vorstehers des Wal
deckschen Diakonissenhauses Sophienheim in Bad Arolsen.

Mehr lesen Sie in der WLZ vom Mittwoch, 21, September.

Kommentare