Am Sonntag letzte Führung in diesem Jahr

Saison an Korbacher Spalte endet

+
Der Procynosuchus lebte vor rund 250 Millionen Jahren und ist einer der ältesten bekannten Vorfahren der Säugetiere. Seinen Spuren können Besucher in der Korbacher Spalte folgen.Fotomontage: pr

Korbach - Wer sich über die Erdgeschichte der Region informieren und sich auf die Spur des ältesten Korbachers begeben will, hat am Wochenende noch einmal Gelegenheit dazu. Die letzte regelmäßige Führung in der Korbacher Spalte in diesem Jahr wird angeboten.

Armin Prager, seit vielen Jahren aktiver Gästeführer an der Spalte, lädt am Sonntag, 2. November, um 11.15 Uhr zur vorerst letzten Sonntagsführung an der Fossilienfundstätte (Steinbruch an der Frankenberger Landstraße) in diesem Jahr ein. Anmeldungen sind nicht erforderlich, die Kosten betragen zwei Euro pro Person (Kinder unter sieben Jahre kostenlos).

Noch einmal geht es auf eine Reise in die Erdgeschichte, in eine Zeit, als in Korbach Wüstenklima herrschte und Mitteleuropa nahe dem Äquator lag. Noch einmal wird der älteste Korbacher vorgestellt - Procynosuchus lebte vor rund 250 Millionen Jahren und ist einer der ältesten bekannten Vorfahren der Säugetiere. Wer mehr über ihn wissen möchte, findet auch nach Abschluss der Führungssaison viele Informationen im Wolfgang-Bonhage-Museum, Telefon 05631/53289, www.museum-korbach.de.

Die regelmäßigen Führungen im Jahr 2015 starten wieder im nächsten April. Bis dahin werden auch die aktuellen Bauarbeiten an der Korbacher Spalte abgeschlossen sein. Das neue „GeoFoyer Kalkturm“ bietet dann zusätzliche Informationen rund um die Korbacher Spalte und den Kalkstein, der hier im Steinbruch viele Jahrzehnte lang abgebaut wurde. Außerdem werden ein neuer Informationspavillon gebaut und die Außenanlagen besucherfreundlich neu gestaltet. Weitere Infos zur Korbacher Spalte gibt es auch unter www.korbach.de.(r)

Kommentare