Willingen

Saisonstart für Ski- und Schlittenfahrer im Upland

- Willingen (nv). Wintervergnügen zur Weihnachtszeit ist in Willingen garantiert: Die Skisaison startet am Samstagmorgen um 8 Uhr. Schlittenfahrer und Wanderer kommen ebenfalls auf ihre Kosten. Die Kunstschneeproduktion läuft weiter auf Hochtouren.

„Skiffoan ist das Leiwandste, was man sich nur vorstellen kann“ – diesen österreichischen Skifahrer-Klassiker werden zahlreiche Wintersportfreunde aus Waldeck-Frankenberg im Ohr haben, seitdem die ersten Schneeflocken gefallen sind. Da die weiße Pracht aber nicht genügt, machen sich die Upländer den Winter seit Sonntagmorgen selbst. „Im gesamten Skigebiet haben wir 63 Schneekanonen und 12 Lanzen im Einsatz“, erläutert Jörg Wilke, Geschäftsführer der Ettelsberg-Seilbahn. Hinzu kommen die Maschinen an der Mühlenkopfschanze und in der Biathlon-Arena.

„Diese kalten Temperaturen in der Woche vor dem vierten Advent sind ein Glücksfall“, betont der Willinger. Die guten Vorhersagen des Deutschen Wetterdienstes hätten indes dazu geführt, dass die Liftbetreiber sich optimal auf die Kunstschneeproduktion einstellen konnten. „Meine vierköpfige Schnei-Mannschaft war seit Sonntag nur wenige Stunde Zuhause“, verdeutlicht Wilke den hohen Aufwand. Schon im Vorfeld seien allein am Ettelsberg 1,5 Kilometer Stacheldraht aufgewickelt und zwei Kilometer Schneezäune gegen Verwehungen aufgestellt worden, blickt er zurück. Derzeit sind die Schneemacher im gesamten Upland Tag und Nacht mit der Produktion und der Verteilung der weißen Pracht ausgelastet. „Der Feinschliff erfolgt in der Nacht von Freitag auf Samstag“, verspricht Wilke zur Saisoneröffnung beste Pistenverhältnisse.Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.skigebiet-willingen.de sowie an den Schneetelefonen: Ski-Alpin, Telefon 05632/9691223; allgemein, Telefon 05632/401132.

Mehr lesen Sie in der WLZ-FZ-Zeitungsausgabe vom 19. Dezember 2009.

Kommentare