Frühlingsfest mit Uraufführung · MGV Immighausen ehrt treue Sänger

„Santiago“ krönt das Konzert

+
MGV und „Just for fun“: „Ich wünsch‘ dir Zeit“ war der erste Beitrag den die vereinigten Frauen- und Männerstimmen.

Lichtenfels-Immighausen - Das Frühlingsfest des MGV Immighausen ist traditionell ein frühes Highlight im Sängerkalender. So war es auch dieses Jahr, zumal die Gastgeber mit der Hymne „Santiago“ eine Uraufführung aufs Programm gesetzt hatten, die als krönender Abschluss erklang.

Doch auch bei den anderen Chören ist die Erneuerung des Repertoires unüberhörbar in Schwung gekommen. An seinem besonderen Ehrentag dirigierte Fritz Brandt die Männer aus Immighausen, die sich für eine eindrucksvolle Eröffnung entschieden hatten und die Festhymne von Karl-Heinz Weber-Müllenbach anstimmten.

„Albany“ und „Mambo“

Besinnlich-schwungvoll ging es Roger Whittakers „Albany“ weiter. „Altes Fieber“ von den Toten Hosen ist zwei Musiker-Generationen weiter, doch der MGV Usseln unter der Leitung von Xenia Kautz traf mit der Nostalgie-Hymne den Geschmack der Zuhörer und huldigte mit „Mambo“ von Herbert Grönemeyer den jüngeren Komponisten, ehe mit Gerhard Winklers Chiantiwein ein Klassiker den Liederstrauß harmonisch ergänzte. „Sing & Swing“ unter der Leitung von Martin Gerhard waren musikalisch ähnlich breit aufgestellt. Das „Chim Chim Cheree“ aus Mary Poppins sorgte bei Nostagikern für wohltuende Schauer. Mit „Adiemus“ und „Can you feel the love tonight“ zielte der Chor aus Vasbeck aber auch auf generationsübergreifende musikalische Glücksgefühle. Der U40-Chor des MGV Immighausen unter der Leitung von Andreas Mitze rundete die erste Hälfte mit Appetitmachern wie „Es lebe unser Bier“ und „In Junkers Kneipe“ wirkungsvoll ab.

Nach der Pause eröffnete der MGV Rhenegge unter der Leitung von Daniela Welteke den Liederreigen mit zwei Arrangements von Pasqual Thibaut: Zuerst erklang das muntere „Du kannst nicht immer 17 sein“, dann das ruhigere „Denn jeder braucht mal eine Pause“. Diese legten die Sänger vom Diemelsee aber noch nicht sofort ein, sondern gaben mit „Es wird in 100 Jahren wieder so ein Frühliing sein“ einen freundlichen Ausblick auf die Zukunft.

„Ich wünsch‘ dir Zeit“ war der erste Beitrag, den die vereinigten Frauen- und Männerstimmen von „Just for fun“ und MGV Immighausen unter der Leitung von Tobias Vesper anstimmten. Mit den allerbesten Wünschen für jede Lebenslage und darüber hinaus ging es mit dem „Irischen Segen weiter. Zum krönende Abschluss des offiziellen Teils geriet die Uraufführung der Hymne „Santiago“ durch die Gastgeber.

Fritz Brandt Ehrenchorleiter

Für die Mitglieder des U40-Chors war damit noch lange nicht Schluss. „Die kleine Kneipe“ mit Timo Reips am Akkordeon hatte bei den Zuhörern die Lust auf mehr thematisch verwandtes Liedgut geweckt und so folgten noch die lautstark geforderten Favoriten früherer Frühlingsfeste wie „Ein Bier“, „Freundschaftslied“ und Griechischer Wein.

Das Frühlingsfest ist auch die ideale Gelegenheit für Ehrungen. Im Anschluss an den offiziellen Teil wurde Fritz Brandt nicht nur für 50 Jahre aktives Singen im MGV Immighausen ausgezeichnet. Aufgrund jener 30 Jahre, in denen er beim Männergesangsverein darüber hinaus auch noch Chorleiter Takt und Tempo vorgab, wurde er vom Vorsitzenden Christoph Mitze zum Ehrenmitglied und Ehrenchorleiter ernannt.

Drei Frauen erhielten ebenfalls eine Auszeichnung für 50 Jahre aktive Mitgliedschaft: Ingrid Brandt, Waltraud Mitze und Elli Stracke hatten vor 50 Jahren den Frauenchor gegründet. „Als dieser aufgelöst wurde, haben sie sofort im neuen Frauenchor „Just for Fun“ mitgesungen. Ebenfalls geehrt wurde der 14 Jahre junge Neuzugang Lars Neumeier, der sein Debüt noch in geliehener Weste bestritt. Karl Heck, dessen Ehrung für 40 Jahre passive Mitgliedschaft auf dem Programm stand, konnte kurzfristig nicht teilnehmen und erhält seine Urkunde nachträglich.

Kommentare