Bilanz nach Unwetter

Schäden an mehr als 600 Bäumen

+

Korbach - Umgestürzte Bäume, vollgelaufene Keller: Ein schweres Unwetter hat am Sonntag in Korbach heftige Schäden angerichtet. 15 Meldungen über unter Wasser stehende Keller seien eingegangen, berichtete Stadtbrandinspektor und Bauhofleiter Friedhelm Schmidt am Donnerstag in der Stadtverordnetenversammlung.

Die Sturmbilanz umfasst außerdem 35 umgestürzte Bäume im Stadtgebiet sowie weitere 600 Bäume mit Kronenschäden. „Diese müssen mit Steiger und Klettertechnik behoben werden“, erklärte Schmidt. Priorität habe dabei die Verkehrssicherung. Schmidt geht davon aus, dass es bis zum Frühjahr 2016 dauert, bis alle Schäden beseitigt sind. Neben den Mitarbeitern des Bauhofs seien auch Fremdfirmen im Einsatz. Nach den Sturmschäden hatte Andreas Ruppert (CDU) gefragt.

Grundsätzlich habe der Hochwasserschutz gegriffen, sagte Schmidt. Laub habe aber Gullis verklebt, so dass das Wasser nicht abfließen konnte und sich auf einigen Straßen gestaut habe. Völlig überfordert von den Wassermassen sei der Muffiansgraben entlang der Flechtdorfer Straße gewesen, kritisierte Arno Wiegand (FDP): „Hier muss etwas geschehen.“ Helmut Schmidt (SPD) regte an, Gullis mit einem höher gelegenen Überlauf einzubauen, um überschwemmte Straßen künftig zu vermeiden.

Von Lutz Benseler

Kommentare