Korbacher Amtsgericht beruft neue Schöffen für das Ortsgericht

Vom Schätzen und Sichern

+
Neue Schöffen in Korbacher Ortsgericht: Dieter Käding und Klaus Peter Hetzler (v.l.) übernehmen die Aufgaben von Günter Schlund und Günter Heck (v.r.). Eine Dankeschön gab’s von Heinz-Willi Müller von der Stadt, dem stellvertretenden Ortsgerichtsvorsteher Heinrich Wilhelmi und Richter Karl-Heinz Kalhöfer-Köchling.Foto: Demski

Korbach - Ehrenamtliche zu finden, ist schwer. Ehrenamtliche mit Baufachwissen zu finden erst recht. Mit etwas Überredungskunst ist es dem Korbacher Ortsgerichtsvorsteher trotzdem gelungen: Zwei neue Ortsgerichtsschöffen legten gestern ihren Eid ab.

Sie sind beide alte Hasen. Zumindest wenn es um den Bau geht. „Sagen wir lieber, sie sind erfahren“, sagt Heinz-Willi Müller schmunzelnd. Denn genau darauf kommt es an: Dieter Käding und Klaus Peter Hetzler sind die neuen Ortsgerichtsschöffen in Korbach. Sie lösen Gunter Schlund, Günter Heck und Manfred Urff ab, die ihre Ämter zur Verfügung stellten.

„Wir waren dringend auf der Suche nach Schöffen, die Baufachleute sind“, erklärte Heinrich Wilhelmi, stellvertretender Ortsgerichtsvorsteher. Denn im Angebotskatalog der hessischen Ortsgerichte sind auch „Schätzungen“ aufgeführt. Wenn Bürger nicht den Notar aufsuchen wollen, können sie sich an das Ortsgericht wenden - auch wenn es um die Schätzung von Gebäuden geht. Im Team machen sich die Mitglieder des Ortsgerichts, in dem künftig sieben Ehrenamtliche Einsatz zeigen, dann auf den Weg.

Dieter Käding bringt dafür als Diplomingenieur 40 Jahre Erfahrung im Architekturbüro mit. „Werteermittlungen, Schätzungen und Bauleitung. Das gehörte zu meinem Berufsalltag“, erklärt der 64-jährige Korbacher. Inzwischen ist er Rentner, engagiert sich aber weiter in seinem Fachgebiet. Jahrzehntelange Erfahrung bringt auch Klaus Peter Hetzler mit. Der 61-Jährige arbeitet als Bauingenieur bei Hessen Mobil und hat früher Gebäudeeinschätzungen für die Brandkasse vorgenommen. Bei beiden musste Ortsgerichtsvorsteher Günther Trachte seine ganze Überzeugungskraft einbringen. „Bei einer Amtszeit von zehn Jahren fällt so eine Entscheidung nicht so leicht“, befand Klaus Peter Hetzler.

Bei ihrer feierlichen Vereidigung im Rathaus traten Dieter Käding und Klaus Peter Hetzler ihr neues Amt dann aber frohen Mutes an. „Ich freu mich auf die Arbeit“, erklärte Käding.

Neben den Gebäudeschätzungen stehen auch Beglaubigungen, Nachlassverwaltungen und Sterbeanzeigen an. Jeden Dienstag bietet das Korbacher Ortsgericht eine Sprechstunde an. „Wir sind dankbar, dass sich Ehrenamtliche gefunden haben, um den Bürgern diesen Service weiterhin bieten zu können“, erklärte Heinz-Willi Müller in Vertretung des Korbacher Bürgermeisters. Das Ortsgericht entlaste die Gerichte und biete den Bürgern gleichzeitig einen kostengünstigen Service.

Ein Dankeschön an die ausscheidenden Ortsgerichtsschöffen und die neuen Ehrenamtlichen gab es auch von Richter Karl-Heinz Kalhöfer-Köchling. Der überreichte schließlich auch die Ernennungsurkunden an Dieter Käding und Klaus Peter Hetzler, die ab sofort als neue Schöffen im Einsatz sind.

Von Theresa Demski

Kommentare