Willingen

Schnee sorgt für Ausnahmezustand an Mühlenkopfschanze

- Willingen (nv). Weltcup-Wahnsinn Willingen: Der Begriff, den die Skisprung-Zuschauer an der Mühlenkopfschanze prägten, gilt in diesen Tagen für die Organisatoren. Die Schneemassen sorgen im Stadion für einen Ausnahmezustand. Karten für die Wettbewerbe sind an den Tageskassen erhältlich.

Schüppen oder nicht schüppen – das ist die Frage, die derzeit alle Waldeck-Frankenberger mit dem Klingeln des Weckers verbinden. Die Mitglieder des Ski-Clubs Willingen sind am Wochenende gleich doppelt gefordert: Wer der weißen Pracht vor der eigenen Haustüre Herr geworden ist, packt die Schüppe ins Auto und macht sich auf den Weg in die Weltcup-Arena. Dort sind die Zuschauertribünen trotz mehrerer Großeinsätze erneut im Schnee versunken.

Die Herausforderung beginnt bereits bei der Anreise in den Ortsteil Stryck: Meterhohe Schneeberge, rutschige Straßen und Massen von Skitouristen sorgen für lange Staus, so dass selbst die Willinger bis zu einer Stunde unterwegs sind. Für erfahrene „Free Willis“ genügt ein Blick ins Stadion, um zu erkennen, dass das Abenteuer an diesem Punkt noch lange nicht zu Ende ist. Während die Veranstalter seit der Weltcup-Premiere 1995 nicht selten jede (Kunst-)Schneeflocke herbeigesehnt und für Notfälle sogar Schnee aus einer Skihalle bestellt hatten, stellt sie momentan jede weitere Flocke vor Probleme. „Überall gibt es Engpässe, weil wir zunächst alles vom Schnee befreien müssen“, berichtet SCW-Mitarbeiter Markus Groß. Geräte, die zum Aufbau eingeplant seien, müssten zum Räumen eingesetzt werden.

„Wir können auch keine Versorgungskabel, zum Beispiel für Beleuchtung oder Bewirtung, verlegen, wenn im nächsten Moment eine Schneefräse darüber rollt“, beschreibt Manfred Querl, Leiter des Technik-Teams, eine weitere Herausforderung. Oliver Bader muss sich gar mit dem Motorschlitten aufmachen, um Computer für Renn- und Pressebüro aus der Biathlon-Arena zwischen Willingen und Usseln zu bergen. „Wenn das nicht klappt, bestelle ich einen Hubschrauber“, lächelt Bader. Kreativität beweisen auch die fleißigen Freiwilligen auf den Tribünen.

Wer beim Finale der FIS Team-Tour dabei sein möchte, hat allerdings freie Bahn: Sowohl Eintrittskarten als auch Parkplätze stehen an allen drei Veranstaltungstagen ausreichend zur Verfügung. Ob Qualifikation und Eröffnungsfeier am Freitag, Einzelwettbewerb am Samstag oder Team-Springen am Sonntag – für alle Wettbewerbe gibt es Tickets an den Tageskassen. Dauerkarten für alle drei Weltcup-Tage sind ebenfalls zu haben.

Autofahrer können an allen Weltcup-Tagen aber auch direkt bis in den Ort hinein fahren. Die gebührenfreien Parkplätze sind ausgeschildert.Weitere Informationen zu Kartenpreisen und Verkehrssystem unter: www.weltcup-willingen.de.

Mehr lesen Sie in der WLZ-FZ-Zeitungsausgabe vom 2. Februar 2010.

Eine Bildergalerie finden Sie hier.

Kommentare