Willinger Skilifte haben seit Samstag geöffnet

Schneespaß vertreibt 
grauen Herbst

Willingen - Die Skisaison in Willingen hat Samstag begonnen. Am Wochenende fuhren Hunderte Wintersportler von den weißen Gipfeln hinab in die noch grünen Täler.

Dank der Beschneiungsanlagen liegt eine knapp 20 Zentimeter dicke Schneeschicht auf den Hängen, die angesichts der aktuellen Wetterprognose vorerst erhalten bleibt. Der Startschuss in die Skisaison ist damit dieses Jahr früh gefallen, erklärt Jörg Wilke, Geschäftsführer der EttelsbergSeilbahn und Sprecher der Willinger Liftbetriebe: „Normalerweise sind wir erst in der zweiten Dezemberhälfte dran – wobei ‚normal‘ freilich jedes Jahr anders ist.“ Mit Hilfe der Schneekanonen liegen knapp 20 Zentimeter Schnee auf den Hängen. Die Skisaison habe fast ohne Vorwarnzeit begonnen, die meisten Menschen hätten noch keine richtige Winterstimmung, sagt Jörg Wilke. Die einige hundert Gäste am ersten Wochenende seien denn auch eine noch überschaubare Zahl. „Aber durch Austoben im Schnee kriegt jeder die Novemberlaune aus dem Kopf“, verspricht er. Die Wetteraussichten für die kommenden Tage sprächen für stabile Pistenverhältnisse. Es sei nur mit wenig Schneefall zu rechnen, der angesichts der vielen grünen Stellen in Willingen aber immerhin ästhetischen Wert habe. Wenn genug Schnee liegt, um per Ski von Lift zu Lift zu fahren, steht wieder Flutlichtfahren auf dem Programm.Vorerst sind neben der Ettelsberg-Seilbahn der Sonnenlift, Sesselbahn und Förderband Ritzhagen, der untere Wilddieb-lift und das Förderband Dorfwiese in Betrieb. Aktuelle Informationen gibt es auf www.skigebiet-willingen.de und mit der App der Liftbetriebe.

Kommentare