Per Funk sorgt das Unternehmen „ITfM“ für schnelle Datenverbindungen

Schnelles Internet für Flechtdorf

+
Schnelles Surfen: Die Firma „Informationstechnologie für Menschen“ sorgt ab sofort für schnellere Internet in Flechtdorf.Foto: Archiv

Diemelsee-Flechtdorf - Bisher brauchten die Flechtdorfer Geduld beim Surfen. Ab sofort sorgt das Bürgernetz von ITfM für schnelle Datenverbindungen. Per Funk bringt das Morschener Unternehmen neue Möglichkeiten in den Ort.

Wer direkt an der Aartalstraße in Flechtdorf wohnt, hatte es technisch gesehen gut. An der Ortsdurchfahrt verlegte die Telekom Kabel und sorgte so für schnelles Internet. „Den alten Ortskern und das Neubaugebiet hatten sie damals aber nicht angeschlossen“, erklärt Ortsvorsteher Walter Rohde. In rund 110 Haushalten blieb das Surfen also mühselig langsam. Dann aber zeigten die Flechtdorfer Initiative. Mit Jochen Saure an der Spitze kämpften sie für schnelleres Internet. Mit Erfolg: Ab sofort sorgt das Unternehmen „Informationstechnologie für Menschen“ (ITfM) für schnelle Datenleitungen. „Damit geht ein lang gehegter Wunsch der Flechtdorfer in Erfüllung“, betont dann auch Diemelsees Bürgermeister Volker Becker. „Stiefmütterlich“ sei Flechtdorf von den großen Unternehmen behandelt worden. Innerhalb von zwölf Wochen wurde das Projekt nun umgesetzt - vom ersten Kontakt bis zum Anschluss des vorerst letzten Haushalts.

Dank eines Empfängers Am Hohenrad im Norden des Ortes und einer weiteren Antenne Am Anker im Süden, die das Funksignal ins Neubaugebiet weiterleitet, sind nun schnelle Internetverbindungen in allen Flechtdorfer Haushalten möglich. Gute Erfahrungen mit dem gleichen System habe man schon in Deisfeld, Schweinsbühl, Ottlar, Giebringhausen und Stormbruch gemacht, berichtet Jürgen Bodenhorn, Vertriebsleiter bei ITfM.

25 Haushalte sind inzwischen in Flechtdorf angeschlossen. „Wir gehen davon aus, dass es noch mehr werden“, sagt Bodenhorn. Manche Kunden hätten anfangs Bedenken gegenüber Funk, räumt er ein. „Unsere Wattzahl ist aber sehr gering“, erklärt er, „das ist völlig ungefährlich.“ Bis zu zehn Megabit können die Kunden nutzen, eine Drosselung der Übertragungsgeschwindigkeit nach Überschreiten eines monatlichen Datenlimits gebe es nicht. Auch Internettelefonie sei möglich. 25000 Euro hat das Unternehmen in die technische Ausstattung Flechtdorfs investiert. „Und finanzielle Belastungen für die Gemeinde haben wir so vermieden“, erklärt Bodenhorn.

Beide Seiten betonen aber die gute Zusammenarbeit: „Für uns war es wichtig, dass die Flechtdorfer endlich mit schnellem Internet versorgt werden“, erklärt Becker. Der Ort habe in offiziellen Dokumenten immer als versorgt gegolten, weil die Telekom eine Leitung verlegt habe. „Aber realistisch war der Ort nicht versorgt“, so Becker. Gerade weil viele kleine Unternehmen in dem Ort ansässig seien, sei Eile geboten gewesen. „Da können wir auch nicht auf die große Lösung warten“, sagt der Bürgermeister, „die Glasfaser auch für den ländlichen Raum vorsieht.“

Interessierte können sich bei der Firma iTfM unter Telefon 05664/9322040 melden oder im Internet www.iTfM.de informieren.

Von Theresa Demski

Kommentare