Korbach: Klarer Sieger bei Bandcontest-Vorrunde im K20

Die Schreie des Sängers treffen ins Mark...

- Die Band mit dem größten Erfahrungsvorsprung ging als Sieger aus der ersten Runde des Band-Contests im K20 hervor: „Nirgendwo“ aus Kassel .

Korbach. Neues Konzept, bessere Vergleichsmöglichkeiten.­ Bislang trafen in jeder Vorrunde des Band-Contests Kaninchen und Kobras oder Singer-Songwriter, Coverbands und Death-Core-Metaller aufeinander. Infolgedessen gerieten Entscheidungen zugunsten eines Interpreten im Zweifelsfall zur Geschmackssache oder gar Glaubensfrage. Dieses Mal traten in der ersten Runde drei Vertreter aus dem weiten Feld des Metal mit eigenem Material gegeneinander an und in letzter Instanz gewannen die Routiniers von „Nirgendwo“. Die enorm spielfreudige Deutsch-Grungeband ist seit nunmehr 15 Jahren on Stage. Bei einer derart abwechslungsreichen Show, die unter Vermeidung der üblichen Klischees über die K20-Bühne ging, und komplett ausgereiften Kompositionen mussten sich die „Anthropoyds“ und „Hold Head High“ aus Korbach erst einmal mit Komplimenten für Auftritte zufriedengeben, die viel Potenzial erkennen ließen. Die im Vorjahr gegründeten Lokalmatadoren gingen mit dem höchsten Sympathiebonus, aber dem mit Abstand größten Erfahrungsdefizit ins Rennen. (ahi)Mehr lesen Sie in der WLF-FZ vom Montag, 27. Februar 2012.

1027390

Kommentare