Diemelsee

Schweinsbühler Skigilde lädt Skilangläufer ein

- Diemelsee-Schweinsbühl (nv). Wer es liebt, die Langlaufski unter zu schnallen und eine Runde durch tief verschneite Wälder zu drehen, sollte Schweinsbühl ansteuern. Die Mitglieder der Skigilde haben die Loipen seit dieser Woche gespurt.

„Fern ab vom Trubel des Alltags, umgeben von Wäldern und Wiesen“ – mit dieser Beschreibung werben die Schweinsbühler für ihre weiße Idylle. Der Loipenplan verspricht „Skilanglauf für Jedermann“ – vom aktiven Skilangläufer bis zum gemütlichen Skiwanderer. „Unsere große Runde ist acht, die kleine drei Kilometer lang“, berichtet Skigilde-Vorsitzender Stefan Henning mit Blick auf die beiden Klassik-Spuren, die sich durch die Wiesen ziehen. Der Höhenunterschied beträgt rund 120 Meter. Die Loipen sind als mittelschwer eingestuft.

Um Einheimischen und Gästen perfekte Bedingungen bieten zu können, schafften die Diemelseer 2002 – unterstützt durch öffentliche Förderer – eine Pistenwalze mit Spurgerät an. Die drei Fahrer, die das schwere Geräte bedienen können, sind seit dieser Woche im Wechsel unterwegs. Selbst an den etwas kritischen Stellen der Strecke reiche der Naturschnee inzwischen aus, freut sich Henning über den laufenden Betrieb.

Aktuelle Informationen zum Loipenzustand gibt es unter www.schweinsbuehl.com sowie im WLZ-Schneebericht.

Mehr lesen Sie in der WLZ-Zeitungsausgabe vom 16. Januar 2010.

Kommentare