Korbach

Schwer verletzt: Fahrer bei LKW-Kollision eingeklemmt

- Korbach. Mit schweren Verletzungen ist ein 49-jähriger LKW-Fahrer aus Korbach gestern Nachmittag nach einem Zusammenprall mit einem ins Schleudern geratenen Lastzug am Nordring ins Krankenhaus gebracht worden. Der eingeklemmte Mann musste von der Feuerwehr aus seinem Fahrzeug befreit werden. Der aus Massenhausen stammende fünf Jahre jüngere Beifahrer wurde ebenfalls schwerverletzt, der 42-jährige Fahrer des Lastzugs war leicht verletzt und hatte einen Schock erlitten. Er konnte laut Polizei das Krankenhaus bereits im Laufe des Tages wieder verlassen. Die Unfallstelle war knapp eine Stunde für den Verkehr gesperrt.

Der nicht beladene Containerlastzug war vom Ziegelgrund kommend rechts in den Nordring Richtung Briloner Landstraße abgebogen. Dabei kam er ins Schleudern, wie die Polizei erklärte. Der Anhänger prallte gegen den mit Getränken beladenen Lastwagen, der in Richtung Flechtdorfer Straße unterwegs war.

Durch die Wucht des Aufpralls kam der Getränkelaster von der Straße ab, rutschte eine Böschung herunter durchbrach einen Jägerzaun und prallte schließlich frontal gegen mehrere Bäume. Die Korbacher Feuerwehr musste den schwerverletzten Fahrer mit hydraulischem Rettungsgeräten wie Spreizer und Schere aus der zusammengedrückten Fahrerkabine befreien. Mit einer Seilwinde stabilisierten die Feuerwehrleute den Lastwagen während der Rettungsarbeiten und sicherten ihn so gegen Abrutschen.

Der Lastzug sei ordnungsgemäß mit Winterreifen ausgestattet gewesen, teilte die Polizei mit. Für Lkw über 3,5 Tonnen schreibt die geänderte Straßenverkehrsordnung vor, dass M+S-Reifen auf der Antriebsachse montiert sein müssen.Die Beamten schätzten den Schaden am Getränkelastwagen auf mindestens 28 000 Euro, der Schaden am Lastzug liegt bei 25 000 Euro. (lb)

708409

Kommentare