In Sachsenberg, Goddelsheim und Rhadern werden Kanäle und Leitungen erneuert

Sechs Großbaustellen in Lichtenfels

+
Bis Ende des Jahres sollen die Kanalbauarbeiten im Stadtkern von Sachsenberg abgeschlossen sein – Bürgermeister Uwe Steuber, Bauamtsleiter Volker Ashauer und Schachtmeister Rolf Gräbe (v.l.) haben Plan.

Lichtenfels - Graben, was das Zeug hält: In Sachsenberg haben in zwei Straßen Kanalbauarbeiten begonnen. Im August kommen dort zwei weitere Straßen hinzu, doch auch in Goddelsheim und Rhadern werden Straßen aufgerissen.

Viel vorgenommen hat sich Volker Ashauer, Bauamtsleiter in Lichtenfels und Vöhl, für die nächsten vier Monate. Allein im Stadtgebiet der Waldeckischen Schweiz hat er bis zum Winter sechs Großbaustellen in Sachsenberg, Goddelsheim und Rhadern gleichzeitig zu bewältigen – und alle drehen sich um die Erneuerung von Kanälen und Wasserleitungen. „Das ist eine Mammutaufgabe, der er sich da stellt“, lobt Rathauschef Uwe Steuber.

Grund dafür, dass sich die Arbeiten derzeit ballen, ist der Abschluss des Landesförderprogramms „Kanalbau“. „Nach den Vorgaben des Hessischen Umweltministeriums sind alle Kanalbauprojekte, die im Rahmen das Förderprogramms bewilligt worden sind, 2015 fertigzustellen und 2016 abzurechnen, sonst drohen uns Rückforderungen“ erklärt Steuber. Lichtenfels müsste rund 530000 Euro zurückzahlen. Also beschlossen die Stadtverordneten im Februar, in die ohnehin dringend nötige Erneuerung maroder Kanäle zu investieren und die Fördergelder zu nutzen.

In Sachsenberg haben die Bauarbeiten in der Adolf-Müller-Straße und der Hohe Straße/Friedrichstraße bereits begonnen. Dort werden Kanal- und Wasserleitungen erneuert, dann erfolgt ein kompletter Straßenendausbau. Am 7. September um 19.30 Uhr gibt es für die Anwohner im Bürgerhaus eine Informationsveranstaltung.

Ab Mitte August wird auch Am Teichsberg gebuddelt, wobei dort nur Kanal- und teilweise Wasserleitungen auszutauschen sind. Die Fahrbahnoberfläche wird wiederhergestellt, ohne dass die Anlieger Straßenbeiträge zahlen müssen. Im Höhnscheidsgrund/Hintere Wasche beginnen die Arbeiten an Kanal und Wasserleitungen am 17. August; die Straße behält ihren losen Aufbau, erklärt Uwe Steuber.

Am 10. August müssen sich die Anlieger im Bockshof auf Baulärm einstellen. Kanal, Wasserleitungen und Hausanschlüsse werden erneuert, dann erfolgt der Straßenausbau. „Eine Fahrbahn bleibt für den Verkehr geöffnet, weil dort viele Betriebe sind, die erreichbar sein müssen“, erklärt der Bauamtsleiter Ashauer.

Die Ortsdurchfahrt von Rhadern wird ab September zur Großbaustelle: Ab dem Dorfgemeinschaftshaus wird der Kanal erneuert. Anschließend plant Hessen Mobil die Erneuerung der Straßendecke auf der Landesstraße auf Kosten des Landes Hessen.

Alle Bauarbeiten sollen bis Ende des Jahres abgeschlossen sein. Insgesamt belaufen sich die Kosten für die Erneuerung der Abwasserkanäle und Wasserleitungen auf rund zwei Millionen Euro.

Von Marianne Dämmer

Kommentare