Zeit und damit Lebensqualität schenken

Seniorenbegleiter gesucht

Korbach - Immer mehr Senioren leben allein, haben oftmals nur wenig soziale Kontakte. Die Gefahr der Vereinsamung steigt. Manche Senioren können aufgrund körperlicher Einschränkungen nicht mehr zu Gottesdiensten oder Veranstaltungen gehen. Oder pflegende Angehörige können das Haus kaum noch verlassen, da der zu Pflegende nicht mehr unbeaufsichtigt bleiben kann.

Mit einem Kooperationsprojekt wollen das Deutsche Rote Kreuz, Kreisverband Korbach- Bad Arolsen, und die Caritas-Konferenzen der Katholischen Kirchengemeinden St. Marien in Korbach und St. Joh. Bapt. in Bad Arolsen dieser Entwicklung entgegenwirken. Die Verbände suchen nun erneut Menschen, die als Seniorenbegleiter Betroffenen ein wenig Zeit und damit ein Vielfaches an Lebensqualität schenken möchten. Ins Leben gerufen wurde das Projekt im Juli 2013.

Gesucht werden Interessenten jeden Alters, die Lust und Freude am Kontakt mit älteren Menschen haben und sich vorstellen können, diese einmal wöchentlich für zwei bis drei Stunden zu Hause zu begleiten. Hierbei kann die ehrenamtliche Tätigkeit so vielfältig und individuell gestaltet werden wie die Wünsche der Senioren selbst, etwa ein Spaziergang oder der Besuch einer Veranstaltung, die Begleitung zum Arzt oder einfach nur regelmäßig ein paar Stunden Gesellschaft. Oder jemand, der einfach nur da ist und zuhört, vorliest oder Erinnerungen Raum gibt.

Spezifische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, Interesse an alten Menschen, Geduld, Einfühlsamkeit und Toleranz gegenüber unterschiedlichen Lebensweisen Voraussetzung. Um interessierten Menschen Sicherheit und Kompetenzen für ihr Engagement zu vermitteln, bieten die Caritas-Konferenzen und das DRK auch diesmal wieder eine kostenlose Schulung an.

Am Samstag, 21. Februar, von 10 bis 17.30 Uhr geht es im DRK-Wohnpark am Südwall in Korbach um Themen wie: „Alt werden und alt sein in unserer Gesellschaft“, „Hilfen im Alter“, Beschäftigungsmöglichkeiten und Anregungen im Alltag, Alterserkrankungen und Kommunikationstechniken. Um die Möglichkeit zu bieten, praktische Erfahrungen in der Gruppe zu erörtern und Fragen zu besprechen, finden regelmäßige Treffen statt, zu denen die Seniorenbegleiter eingeladen werden. Hier werden auch theoretische Schwerpunkte gesetzt zu verschiedenen Themen, etwa Demenzerkrankungen oder Erste Hilfe.

Anmeldungen und weitere Informationen gibt es bei: Ingrid Deutsch, DRK-Kreisverband, Tel.: 05631/959939 und Elisabeth Dornseiff, Caritas-Konferenz, Tel.: 05631/3213. (r)

Kommentare