Adorfer Kirchengemeinde verabschiedet Birgit Zölzer in den Ruhestand

„Sie hat immer etwas mehr gegeben“

Diemelsee-Adorf - 25 Jahre lang war Birgit Zölzer die gute Seele des Adorfer Gemeindezentrums. Mit einem Gottesdienst hat die Kirchengemeinde sie am Sonntag in den Ruhestand verabschiedet.

„So voll ist die Kirche sonst nur an Weihnachten“, staunte Pfarrer Sascha Biehn-Tirre. Ganz offensichtlich, den Adorfern liegt viel an ihrer Birgit Zölzer. Scharenweise waren sie am Sonntagmorgen zum Abschiedsgottesdienst in die St. Johannis-Kirche gekommen, nur noch ganz hinten waren ein paar Plätze auf den Bänken frei.Von 1989 an hatte die gelernte Hauswirtschafterin das Gemeindezentrum hauptamtlich unter ihren Fittichen. Die Reinigung des Gebäudes und Pflege der Außenanlagen war offiziell laut Arbeitsvertrag ihre Aufgabe – tatsächlich war sie für die Adorfer aber viel mehr: Für viele Menschen sei sie Ansprechpartnerin Nummer Eins, wenn es um die Kirche gehe und viele suchten und fänden bei ihr Beistand, erklärten Andrea Kraus und Ulla Küthe vom Kirchenvorstand: „Birgit Zölzer hat immer noch ein bisschen mehr gegeben.“

„Wir haben sie handfest und beherzt in Aktion erlebt“, sagte Biehn-Tirre. Nach 25 Jahren trage das Gemeindezentrum ihre Handschrift. Dabei sei Birgit Zölzer immer Bescheiden geblieben und habe nie gerne im Rampenlicht gestanden.Neben der hauptamtlichen Arbeit bei „Kirchens“, wie Zölzer selbst sagt, war sie auch vielfältig ehrenamtlich engagiert: Ab 1979 leitete sie für viele Jahre die Kinderstunde. Außerdem wirkte sie im Frauenkreis mit und gestaltete Seniorennachmittage. Bei vielen kirchlichen Veranstaltungen und auch Freizeiten sorgte sie für gutes Essen.

„Eine lange und interessante Zeit geht zu Ende, in der ich viele schöne Erfahrungen gesammelt habe“, sagte Zölzer sichtlich bewegt. Sie dankte ihren Weggefährten und ihrer Familie, ohne deren Unterstützung das Engagement nicht möglich gewesen sei.

Mit Blumen und einem Wellness-Gutschein bedankte sich Biehn-Tirre im Namen der evangelischen Kirchengemeinde für den Einsatz über ein Vierteljahrhundert. Zum Abschluss des unter anderem vom Posaunenchor musikalisch mitgestalteten Gottesdienstes erwiesen die Adorfer Birgit Zölzer schließlich auf ganz besondere Weise die Ehre: Sie bedankten sich mit minutenlangem stehendem Applaus. (lb)

Kommentare