Adorfer Haupt- und Realschüler feiern ihren Schulabschluss an der MPS

Als Sieger aus dem Finale

+
Entlassungsfeier Mittelpunktschule Adorf. Die Absolventen. Fotos: Lutz Benseler

Diemelsee-Adorf - Finale! 25 Real- und 16 Hauptschüler haben ihre Schulausbildung an der Mittelpunktschule in Adorf erfolgreich beendet und den Abschluss mit einer festlichen Entlassungsfeier begangen.

Die Schulzeit ist auch ein bisschen wie eine Fußball-Weltmeisterschaft: „Ziel ist, das Endspiel zu erreichen, ohne in die Verlängerung zu gehen“, sagte Bürgermeister Volker Becker gestern bei der Abschlussfeier an der Mittelpunktschule (MPS) Adorf. Möglicherweise hat auch der eine oder andere mal eine gelbe Karte von „Schiedsrichter“ Jürgen Wohlfart gezeigt bekommen. Was Jogis Jungs aber noch vor sich haben, das haben die Schüler der Abschlussklassen schon erfolgreich gemeistert: Das Finale.

Kostproben aus Musical

In festlicher Garderobe marschierten die insgesamt 41 Jugendlichen in die Turnhalle der MPS ein und sagten anschließend dem Schulalltag und ihren Lehrern Ade. Schüler der unteren Klassen sorgten fürs musikalische Rahmenprogramm. Kostenproben aus dem Musical „Mandra Gorana“, das die Schule in der kommenden Woche aufführt, gab die Klasse 2a - unterstützt von den Solisten Ernstina Kosmann und Pascal Hillebrand.

Die Flötengruppe der Klassen 4a und b führte „Shileila“ und „Blowing in the Wind“ auf und die Klasse R9 performte den „Cup Song“: mit Plastikbechern klopften sie den Rhythmus zum Gesang. Aber auch Schüler der Abschlussklassen beteiligten sich mit dem Stück „Read all about it“ von Emeli Sandé und „Geboren um zu leben“ von Unheilig.

„Schreibt die Geschichte, die ihr später erzählen wollt“, rief Schulleiter Jürgen Wohlfart die Jugendlichen in seiner Begrüßungsrede auf. Lehrerin Christina Grebe thematisierte die Um- und Aufbrüche, die die Schüler nun zu bewältigen hätten, die aber zum Durchbruch in ein neues Leben führten.

„Haben zusammengehalten“

Maximilian Roch blickte für die Hauptschulklasse auf die Schulzeit zurück: „Das Wichtigste: Wir haben zusammengehalten. Das war klasse“, sagte er. Als Hauptschüler seien sie keine zweite Wahl. Roch: „Blumen, die länger bei der Entwicklung brauchen, entfalten sich später viel prächtiger.“ Für die Realschüler sprach Paul Boldt. Insbesondere das letzte Jahr habe die Klasse zusammengeschweißt. „Geht euren Weg, aber nicht ohne Rücksicht auf Verluste“, appellierten Anja Bornemann und Beate Straube vom Elternbeirat. Und: „Steht wieder auf, wenn ihr fallt.“

Immer im richtigen Abteil

Mit einer langen Zugfahrt verglichen Lea Frese und Ernstina Kosmann die Schulzeit. Die Lehrer hätten versucht, sie aufs Leben vorzubereiten und hätten sie dafür immer ins richtige Abteil gesetzt.

Zum Abschluss der Feier bekamen die Schüler ihre Zeugnisse. Als Klassenbeste haben Alexandra Weltecke (Realschule) und Elisa Preising (Hauptschule) ihre Schulzeit an der Adorfer Mittelpunktschule abgeschlossen. Sie erhielten eine besondere Auszeichnung. Unter stehendem Applaus marschierten die Schüler anschließend aus der Turnhalle aus.

Hintergrund:

41 Schüler haben ihre Abschlusszeugnisse an der Mittelpunktschule Adorf erhalten. Hier die Liste der Absolventen: Hauptschule: Gulistan Arafat, Loic Dumont, Marlène Eitzert, Kristin Emden, Timo Fingerhut, Robin Flottau, Maurice Gerke, Patrick Kräling, Maria Kruk, Elisa Preising, Michelle Preising, Maximilian Roch, Eileen Rothauge, Jonas Schmitz, Tanja Stöcker und Yannic Wehemeyer.Realschule: Verena Arnold, Lisa-Marie Bechtold, Jonas Becker, Axel Bieker, Paul Boldt, Alin Bornemann, Celine Brand, Marc Büddefeld, Julia Engel, Lea Frese, Johannes Göbel, Jan Grebe, Lisa Kleinschmidt, Mona Kornemann, Larissa Lang, Alexander Neubauer, Christina Riwa, Jasmin Saebel, Jonathan Arne Schröder, Lea Verena Schröder, Marie-Christin Straube, Ann-Kathrin Theile, Philippa van Halderen, Alexander Wagner und Alexandra Weltecke.

Von Lutz Benseler

Kommentare