Korbach

„Sind ein echtes Vorbild“

+

- Korbach (md). Gold, Silber, Bronze: Tatjana Schilling gewann bei der Senioren-WM in Sacramento den kompletten Medaillensatz – und wurde am Freitag im Korbacher Rathaus empfangen.

Nach Gold im Siebenkampf und Bronze über 80 Meter Hürden gewann die Lelbacherin auch noch mit der deutschen 4 x 100-Meter-Staffel Silber in der Altersklasse W40. In ihrem Heimatdorf Lelbach wurde die 40-Jährige schon direkt nach ihrer Rückkehr mit Begeisterung begrüßt – und am Freitagvormittag gab auch die Stadt Korbach ihr zu Ehren im Rathaus einen Empfang, bei dem sie sich in das Goldene Buch eintrug.

„Wir sind stolz, dass wir eine ausgewachsene Weltmeisterin unter uns haben. Wir sind jetzt Weltmeister“, sagte Bürgermeister Klaus Friedrich und dankte Tatjana Schilling: „Sie haben uns gut in der Welt vertreten“. Friedrich dankte auch den Eltern der Sportlerin, Hella und Dietmar Schilling, ihrer Tochter Alicia, dem TSV und dem Sponsor EWF für die Unterstützung der Athletin. „Wenn man nicht fest verankert ist, kann man so Überragendes nicht leisten“, unterstrich er. Sie könne stolz auf sich sein, ihre sportlichen Leistungen seien nachahmenswert: „Sie sind ein echtes Vorbild“.

Andreas Boltner, Vorsitzender des TSV Korbach, betonte: „Danke, dass Sie uns so würdig vertreten haben.“ Manfred Hamel von der Leichtathletikabteilung des TSV Korbach lobte: „Deutsche Meisterin, Europa-Meisterin. Weltmeisterin – Du hast alles erreicht“. Sie müsste jetzt eigentlich aufhören, antwortete Tatjana Schilling darauf, doch sie stellte zugleich klar: „Das Training macht so viel Spaß: Ich werde weitermachen.“ Neben Glückwünschen und Blumen nahm die Senioren-Weltmeisterin auch Geschenke von der Stadt und dem TSV entgegen: Zutaten für ihr Lieblingsgetränk Eierlikör und einen Gutschein für Massagen, damit sie sich von den Strapazen gut erholen kann.

Kommentare